Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 14 Winter-Steppbettdecken, davon 7 Daunendecken mit einer Füllung von mindestens 90 Prozent Daunenneuware und 7 mit Synthetikfüllung. Alle sind 135 bis 140 cm breit sowie 200 cm lang.
Einkauf: Mai und Juni 2007.
Preise: Anbieterbefragung August / September 2007.

Abwertungen

War die Haltbarkeit „mangelhaft“, konnte das test-Qualitätsurteil nicht besser sein. War das Waschen „mangelhaft“, konnte die Note für die Haltbarkeit nicht besser sein. Bei „ausreichender“ Zusammensetzung der Füllung oder „ausreichendem“ Füllgewicht konnte die Deklaration der Daunenfüllung nicht besser sein.

Gebrauchseigenschaften: 65 %

Feuchteregulierung und Wärmeisolation (im Verhältnis zum Gewicht der Decke): Wir bestimmten den Feuchtetransport der Decke (Wasserdampfdurchgangsindex in Anlehnung an EN 31092 und ISO 15831), die Pufferwirkung bei dampfförmigem Schweiß (angelehnt an Prüfstandard BPI 1.2 ([12/93]) und die Wasserdampfaufnahmefähigkeit (angelehnt an EN 31092). Des Weiteren untersuchten wir die Wärmeisolation mit einer thermischen Gliederpuppe und dem Hautmo­dell (in Anlehnung an ISO 15831 und EN 31092). Bewertet wurde die effektive Wärmeisolation im Verhältnis zum Gewicht der Decke.

Das Anschmiegeverhalten und der Gesamteindruck der bezogenen Bettdecken wurden in einem Praxistest von vier Frauen und drei Männern in Schlafbekleidung beurteilt.

Haltbarkeit: 30 %

Die Bettdecken wurden nach Pflegeanleitung zweimal gewaschen und im Tumbler getrocknet. Nach dem zweiten Waschen ermittelten zwei Experten Veränderungen der Füllung (Verschiebungen und Volumenhöhe) sowie Maßänderungen gegenüber dem Neuzustand in Anlehnung an EN 1167. Dichtheit der Hülle: Bei Daunendecken Prüfung der Daunen- und Federdichtheit angelehnt an EN 12132-2 (Stoßprüfung), bei Synthetikbetten Prüfung der Fasermigrationsneigung angelehnt an DIN 53865 (Tumbler-Verfahren). Für die mechanische Dauerbelastbarkeit wurde die Decke mit Ballastkissen 60 Minuten in einer Trommel getumbelt. Danach beurteilten zwei Experten Veränderungen und Beschädigungen. Außerdem begutachteten zwei Experten die Verarbeitung im Neuzustand (unter anderem fehlerhafte Nähte, Kantenausführung).

Deklaration Daunenfüllung: 5 %

Wir bestimmten manuell die Zusammensetzung der Füllung (angelehnt an EN 12131) und die Kennzeichnung (angelehnt an EN 12934). Das Füllgewicht wurde in Anlehnung an EN 13088 bestimmt.

Schadstoffe u. Mikrobiologie: 0 %

Formaldehyd und zinnorganische Verbindungen sowie Antimon (in Synthetikfüllungen) wurden in Anlehnung an Öko-Tex Standard 100 bestimmt. Die Mikrobiologie der Daunenfüllung prüften wir angelehnt an EN 1884.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5627 Nutzer finden das hilfreich.