Betriebswirtschaftliche Abschlüsse

Tipps: Welcher Abschluss für wen

0
  • Erste Wahl: Wenn Sie eine kaufmännische oder handwerkliche Ausbildung haben, bleibt ein IHK- oder HWK-Abschluss die erste Wahl.
  • Alternative: Sollten Sie die Zulassungsvoraussetzungen dafür nicht erfüllen, ist der Staatlich geprüfte Betriebswirt eine gute Alternative. Da die Absolventen mit der Prüfung auch die Fachhochschulreife erreichen, ist damit auch eine Weiterqualifizierung bis zum Master möglich.
  • Einstieg: Falls Sie keine kaufmännische Ausbildung besitzen und es Ihnen nicht um den Abschluss, sondern nur um das betriebswirtschaftliche Wissen geht, bietet der EBC*L einen guten Einstieg.
0

Mehr zum Thema

  • Steuerfreie Arbeit­geber­zuschüsse Booster fürs Netto­gehalt

    - Arbeit­geber können ihren Angestellten bis zu 3 000 Euro Prämie steuerfrei auszahlen. Solche geld­werten Vorteile bringen mehr als eine Gehalts­erhöhung. 14 Beispiele.

  • Arbeits­losengeld (ALG 1) Wann die Agentur für Arbeit wie viel zahlt

    - Ob nach Kündigung oder Vertrags­ende – Arbeits­losengeld muss bei der Agentur für Arbeit beantragt werden. Wie viel es gibt, lässt sich mit unserem Rechner unten schätzen.

  • Weiterbildung finanzieren Diese Fördermittel gibts für Wissens­durs­tige

    - Berufliche Weiterbildung ist oft teuer. Für Arbeitnehmer, Arbeits­lose und Selbst­ständige gibt es Fördergelder. Unsere Check­liste hilft bei der Kurs-Suche.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.