Widerspricht ein Arbeitnehmer, dessen Abteilung verkauft wird, dem Übergang seines Arbeitsverhältnisses auf den neuen Chef, dann kann er das nicht mehr rückgängig machen. So entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) im Fall eines Beschäftigten, dem nach seinem Widerspruch betriebsbedingt gekündigt worden war (Az. 8 AZR 491/02). Der Mann wollte daraufhin doch zum neuen Arbeitgeber wechseln. Zu spät.

Tipp: Vor dem Widerspruch erst vom Betriebsrat oder Anwalt beraten lassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 504 Nutzer finden das hilfreich.