Beispiele: So hoch können die Zusatzrenten sein

Modell: In den drei Beispielfällen unterstellen wir den Sparern für alle drei Altersvorsorgeverträge – Riester-Rente, Betriebsrente und private Rente – denselben Nettoaufwand. Der Nettoaufwand ist der Betrag, den der Einzahler nach Berücksichtigung aktueller Steuerersparnisse (Betriebs- und Riester-Rente), gesparter Sozialabgaben (Betriebsrente) oder gewährter Zulagen (Riester) selbst aufbringt. Die Angaben in der Tabelle unterstellen, dass die gesetzliche Rente nicht steigt.
Ergebnis: Errechnet haben wir, welche Zusatzrente daraus bei einem guten Anbieter im Alter netto entstehen kann. Für die Frau mit Kind liegt die Riester-Rente vorn. Für Männer mit geringem Gehalt ist eine gute Betriebsrente hier am besten. Verdienen sie mehr als 3 750 Euro im Monat, verringert sich der Abstand zu Riester.

Sparer

Brutto­ein­kommen (Euro/Jahr)

Nettospar­aufwand für ­Altersvorsorge
(Euro/im Jahr 2010)

Prognostizierte Netto-Zusatzrente (Euro/Monat) ab 67 Jahren bei guten ­Anbietern (schlechte Anbieter zum Vergleich)

Riester-Rente

Betriebsrente

Ungeförderte private Rente

Lediger Außenhandelskaufmann, 29 Jahre

22 800

668

260
(217)

295
(241)

266
(217)

Ledige Chemielaboran­tin, 35 Jahre, ein Kind

19 200

429

161
(140)

126
(111)

112
(97)

Lediger Infor­matiker,
36 Jahre

55 200

1 237

368
(306)

378
(312)

333
(279)