Betriebs­rente Meldung

Betriebs­rente. Wird sie nie erhöht, sinkt die Kauf­kraft.

Immer wieder beschweren sich Rentner, dass ihre Betriebs­rente auch nach Jahren nicht ange­hoben wird. Ein neues Urteil des Bundes­arbeits­gerichts wird sie kaum besänftigen. Die Richter in Erfurt entschieden, dass ein Unternehmen die Renten selbst dann nicht erhöhen muss, wenn es der Konzern­mutter wirt­schaftlich gutgeht (Az. 3 AZR 729/13).

Ein Unternehmen lehnte die Forderung seines früheren Mitarbeiters nach einer Erhöhung der Betriebs­renten ab. Es erklärte, sie nicht finanzieren zu können. Der Rentner wollte das nicht hinnehmen. Er erläuterte, die unzu­reichende finanzielle Ausstattung der Firma beruhe auf einer internen Verrechnungs­praxis mit der Konzern­mutter. Diese wirke sich für seinen ehemaligen Arbeit­geber ungünstig aus, für die Muttergesell­schaft aber vorteilhaft. Die Richter folgten der Argumentation des Betriebs­rentners nicht. Es käme nur auf die wirt­schaftliche Lage des Versorgungs­schuldners an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.