Betriebs­rente Meldung

Ein Versorgungs­werk darf vorgesehene Steigerungen der Betriebs­rente nicht kürzen, nur weil Betriebs­rentner im Schnitt länger leben als gesetzlich Renten­versicherte. Das hatte der Essener Verband getan, indem er einen sogenannten biome­trischen Faktor in seine Renten­anpassung einbaute.

Ein ehemaliger Arbeitnehmer klagte. Er wollte die Kürzung seiner Renten­erhöhung nicht hinnehmen. Um jeweils 1,4 Prozent und 2,5 Prozent hätte sein Ruhegeld in den Jahren 2008 und 2009 steigen sollen. Aufgrund des biome­trischen Faktors bekam er in beiden Jahren 0,765 Prozent­punkte weniger. Der Betriebs­rentner klagte und das Bundes­arbeits­gericht (Az. 3 AZR 402/12) gab ihm recht. Die Richter hielten die Berück­sichtigung des biome­trischen Faktors in der Versorgungs­ordnung für rechts­widrig. Sie entspreche nicht billigem Ermessen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.