Gesetzlich krankenversicherte Betriebsrentner, die in der Vergangenheit eine zunächst betriebliche Altersvorsorge privat weitergeführt hatten, bekommen Geld zurück. Die Krankenkassen erstatten ihnen Krankenversicherungsbeiträge, die sie für diese Betriebsrenten kassiert haben.

Das Bundesverfassungsgericht hatte im September 2010 entschieden, dass privat gezahlte Beiträge in eine Direktversicherung im Alter nicht mit Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen belegt werden dürfen (Az. 1 BvR 1660/08).

Die Techniker Krankenkasse kündigte nun an, „alle Beiträge, die zu Unrecht eingezogen worden sind“, wieder zu erstatten.

Geld gibt es aber nur, wenn die Betriebsrentner im Versicherungsschein als Versicherungsnehmer eingetragen sind. Sie müssen die Beiträge selbst von der Kasse zurückfordern. Die Krankenkassen schreiben sie nicht an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 581 Nutzer finden das hilfreich.