Ab 1. Januar 2020 zahlen Versicherte weniger Krankenkassenbeiträge auf ihre Betriebs­rente. Mit dem Sozial­abgaben-Rechner der Stiftung Warentest können Sie Ihre individuellen Abgaben berechnen.

So hilft Ihnen der Abgaben­rechner der Stiftung Warentest

Berechnen Sie Ihre individuellen Kranken- und Pflege­versicherungs­beiträge nach der neuen Regelung mit diesem Rechner. Bei mehreren Betriebs­renten geben Sie bitte den Wert Ihrer zusammenge­rechneten Betriebs­renten in den Rechner ein. Rentner mit einer Kapital­auszahlung müssen den berechneten Betrag zehn Jahre lang nach Auszahlung zahlen. Der Betrag kann sich durch angepasste Frei­beträge und Krankenkassenbeiträge ändern. Der Rechner berück­sichtigt keine Beitrags­bemessungs­grenzen. Kommen Sie mit Ihren Einkünften über die Beitrags­bemessungs­grenze (56 250 Euro im Jahr), zahlen Sie auf darüber­liegende Einnahmen keine Beiträge.

Hinweis: Der Rechner berück­sichtigt nicht, dass kinder­lose Menschen, die vor dem 1. Januar 1940 geboren sind, keine höheren Pflege­versicherungs­beiträge zahlen müssen. Sie geben bitte bei Kinder „Ja“ an, um ein korrektes Ergebnis zu bekommen.

{{data.error}}

Bis das neue Gesetz in der Praxis umge­setzt ist, kann es einige Zeit dauern. Krankenkassen und Anbieter von Betriebs­renten müssen dafür erst ihre Software umstellen. Laut Spitzen­verband der Gesetzlichen Krankenkassen kann das bis Juli 2020 oder sogar Januar 2021 dauern. Es soll dann aber ein auto­matisiertes Erstattungs­verfahren geben.

Tipp: Mehr zum Thema finden Sie in unserem Artikel Entlastung bei Krankenkassenbeiträgen für Betriebsrenten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 75 Nutzer finden das hilfreich.