Betriebsrente Meldung

Arbeitsminister Franz Müntefering will die Betriebsrente weiter fördern und die Kürzung abwenden.

Beiträge für eine betriebliche Alters­vorsorge sollen auch nach 2008 sozialabgabefrei bleiben. Dies hat Arbeitsminister Franz Müntefering angekündigt. Damit rückte er von den Plänen der Bundesregierung ab, die Abgabenfreiheit bis zum Jahr 2009 enden zu lassen, so wie es das geltende Recht vorsieht.

Im Ruhestand müssen gesetzlich Krankenversicherte schon seit 2004 den vollen Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrag auf ihre Betriebsrente zahlen – statt wie bis dahin nur die Hälfte.

Eine doppelte Beitragspflicht, sowohl auf die Einzahlungen als auch auf die Rente, würde die Rendite von Betriebsrenten drastisch senken (siehe Betriebliche Altersversorgung). Eine entscheidende Rolle für das Fortsetzen der Förderung von Betriebsrenten spielt die wachsende Zahl der Arbeitnehmer, die einen Teil ihres Gehalts in eine betriebliche Altersvorsorge stecken. So haben in der Privatwirtschaft inzwischen 56 Prozent aller Beschäftigten Anspruch auf eine Firmenrente. 2004 waren es noch 46 Prozent.

Das Arbeitsministerium rechnet mit einem weiteren Anstieg, vorausgesetzt die Einzahlungen bleiben auch künftig sozialabgabefrei.

Dieser Artikel ist hilfreich. 606 Nutzer finden das hilfreich.