Betriebsmannschaft Kein Schutz bei Turnieren

17.05.2005

Verletzt sich ein Arbeitnehmer bei einem vom Arbeitgeber ­gesponserten Fußballturnier gegen eine andere Betriebsmannschaft, handelt es sich nicht automatisch um einen Arbeitsunfall. So entschied das Bundessozialgericht (Az. B 2 U 38/03 R). Da die Betriebskicker jährlich etwa fünf Turniere mit betriebsfremden Mannschaften bestritten hätten, sei der Unternehmensbezug nicht mehr da. Die Berufsge­nossenschaft musste nicht zahlen.

17.05.2005
  • Mehr zum Thema

    Arbeits­unfall In diesen Fällen zahlt die Berufs­genossenschaft

    - Nach einem Arbeits- oder Wegeunfall trägt die gesetzliche Unfall­versicherung die Kosten von Behand­lung, Reha oder Unfall­rente. Der Schutz im Home­office ist jetzt...

    Bei der Arbeit infiziert Wann gilt Corona als Berufs­krankheit?

    - Stecken sich Angestellte im Beruf mit dem Coronavirus an, kann das als Berufs­krankheit oder Arbeits­unfall gelten. Doch je nach Tätig­keit sind die Hürden hoch.

    Fußball live im TV Wo welche Spiele zu sehen sind

    - Neue Saison, neue Sender: Am 13. August startet die Bundes­liga endlich wieder. test.de klärt auf, wo Bundes­liga, DFB-Pokal und die europäischen Wett­bewerbe laufen.