Betriebsmannschaft Kein Schutz bei Turnieren

0

Verletzt sich ein Arbeitnehmer bei einem vom Arbeitgeber ­gesponserten Fußballturnier gegen eine andere Betriebsmannschaft, handelt es sich nicht automatisch um einen Arbeitsunfall. So entschied das Bundessozialgericht (Az. B 2 U 38/03 R). Da die Betriebskicker jährlich etwa fünf Turniere mit betriebsfremden Mannschaften bestritten hätten, sei der Unternehmensbezug nicht mehr da. Die Berufsge­nossenschaft musste nicht zahlen.

0

Mehr zum Thema

  • Arbeits­unfall In diesen Fällen zahlt die Berufs­genossenschaft

    - Nach einem Arbeits- oder Wegeunfall trägt die gesetzliche Unfall­versicherung die Kosten von Behand­lung, Reha oder Unfall­rente. Der Schutz im Home­office ist jetzt...

  • Bei der Arbeit infiziert Wann gilt Corona als Berufs­krankheit?

    - Stecken sich Angestellte im Beruf mit dem Coronavirus an, kann das als Berufs­krankheit oder Arbeits­unfall gelten. Doch je nach Tätig­keit sind die Hürden hoch.

  • Gesetzliche Unfall­versicherung Einfach erklärt

    - Alle Beschäftigten stehen auto­matisch unter dem Schutz der gesetzlichen Unfall­versicherung. Was das für sie bedeutet und in welchen Fällen die Versicherung hilft.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.