Betriebs­kosten­abrechnung Wie Mieter mit Lohn­kosten Steuern sparen

2

Nun können mehr Mieter als bisher die Lohn­kosten rund ums Haus aus ihrer Betriebs­kosten­abrechnung in der Steuererklärung angeben und so Steuern sparen. Nach einem Urteil des Land­gerichts Berlin muss der Vermieter eine Bescheinigung ausstellen, in der Lohn­kosten von Hauswart, Garten­arbeitern und Putz­kräften aufgeschlüsselt sind (Az. 18 S 339/16). Bisher fehlten diese Informationen oft.

Über ihre Betriebs­kosten­abrechnung bezahlen Mieter den Hauswart und vieles mehr rund ums Miets­haus. Den Lohn­kosten­anteil, der ihnen über die Betriebs­kosten­abrechnung in Rechnung gestellt wird, können sie steuerlich geltend machen. Finanztest schätzt, dass Mieter einer 100-Quadrat­meter-Wohnung in Deutsch­land im Schnitt 600 Euro Lohn­kosten über die Betriebs­kosten zahlen. Dafür ist ein Steuerbonus von 120 Euro drin.

Wermuts­tropfen: Für die aufgeschlüsselte Bescheinigung verlangen einige Vermieter Geld. Die Meinung der Gerichte ist uneinheitlich: Nach Ansicht des Amts­gerichts Lichten­berg muss die Bescheinigung kostenlos sein (Az. 105 C 394/10). Laut Amts­gericht Hamburg können Vermieter 25 Euro verlangen (Az. 49 C 157/09).

Die Lohn­kosten plus Fahrt­kosten und Umsatz­steuer lassen sich bei der Steuererklärung als haus­halts­nahe Dienst­leistungen (Zeile 71 bzw. 72 des Mantelbogens) geltend machen – wie bei einer Putz­kraft. 20 Prozent der Ausgaben bekommt der Steuerzahler von seiner Steuerschuld abge­zogen.

2

Mehr zum Thema

  • Neben­kosten­abrechnung So prüfen Mieter die Betriebs­kosten­abrechnung

    - Eine Betriebs­kosten­abrechnung kann an vielen Stellen falsch sein. Wie Mieter die Abrechnung prüfen und wann sie sich gegen Nach­zahlungen wehren können – mit Muster­brief.

  • Frei­beträge beantragen Sofort mehr Geld

    - Ob Kosten für Arbeitsweg, Kitabeiträge oder Unterhalt – zusätzliche Frei­beträge für solche Ausgaben bringen Angestellten direkt mehr Netto.

  • Umzug Mit dem Umzug Steuern sparen

    - Makler, Möbel­packer und doppelte Miete – Umzugs­kosten summieren sich schnell. Immerhin lässt sich ein Teil absetzen. Beim beruflichen Umzug ist viel Erstattung drin.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 26.02.2021 um 13:05 Uhr
Lohn­kosten Schönheitsreparaturen

@Henri445: Die Lohnkosten für die Schönheitsreparaturen müssen in der Abrechnung dargestellt werden. Das ist eine der Voraussetzungen für deren Geltendmachung. (maa)

Henri445 am 23.02.2021 um 20:34 Uhr
Lohn­kosten für Kautionsabrechnung

Hall - Ich habe einige Handwerkerrechnungen erhalten - es waren Reparaturen (nach dem Auszug) notwendig. In der Kautionsabrechnung wurden zunächst nur die Angebotspreise genannt - das war etwa fünf Monate nach Auszug. (Hier ist es z. Zt. schwierig, auch nur Angebote zu erhalten, zu hohe Nachfrage.) Besteht die Verpflichtung, dass in den Rechnungen die Lohnkosten ausgewiesen werden? In der ersten Rechnung (auch schon im Angebot) stehen keine Lohnkosten. Weitere Rechnungen werden erst noch erstellt (Arbeiten sind noch nicht ausgeführt.) Evtl. kann ich die Handwerker dazu bewegen, den Lohn­kosten­anteil in der Rechnung darzustellen. (Wobei ich nicht weiß, ob dieser Kostenanteil für die ehemaligen Mieter steuerlich absetzbar wäre.)