Betriebskosten Meldung

Ein Vermieter darf die Kosten für einen Pförtner als Betriebskosten auf die Mieter umlegen, wenn dies im Mietvertrag so vereinbart ist und er vernünftige Gründe für den Einsatz des Pförtners anführen kann. Das hat das Landgericht Berlin entschieden (Az. 67 S 287/06).

Der Vermieter hatte argumentiert, der Pförtner sei aus Sicherheitsgründen notwendig. Durch die Lage der Wohnungen in der City und auf der Rückseite eines Verlagsgebäudes mit Anlieferverkehr bestehe erhöhte Einbruchgefahr. Fast alle Mieter seien tagsüber außer Haus. Außerdem nehme der Portier Post entgegen, bewahre Schlüssel auf und nehme Ablesetermine wahr.

Dieser Artikel ist hilfreich. 371 Nutzer finden das hilfreich.