Betriebs­feiern Unfall­schutz rundum gewähr­leistet

15.01.2013
Betriebs­feiern - Unfall­schutz rundum gewähr­leistet
Lädt die Firmenleitung ein, ist das Buffet hoffentlich lecker. Die Feiernden sind auf jeden Fall gut geschützt.

Arbeitnehmer sind bei Betriebs­festen generell über die gesetzliche Unfall­versicherung geschützt – egal, ob es sich um die Weihnachts­feier, eine Party zum Jahres­anfang oder um ein Sommer­fest handelt. Darauf weist die Berufs­genossenschaft für Gesund­heits­dienst und Wohl­fahrts­pflege (BGW) in Hamburg hin. Entscheidend für den Schutz ist, dass die Unter­nehmens­leitung zu der Feier einlädt und dass alle Mitarbeiter einge­laden sind. Bei größeren Betrieben gilt das auch für Feiern einzelner Abtei­lungen. Hat der Chef eine Betriebs­feier jedoch nicht genehmigt, geht ein Teilnehmer leer aus, wenn er sich dort oder auf dem Hin- und Rückweg verletzt. Das gilt auch, wenn das Fest im Unternehmen statt­findet. Die gesetzliche Unfall­versicherung zahlt außerdem nie, wenn Alkohol die maßgebliche Ursache für einen Unfall war.

15.01.2013
  • Mehr zum Thema

    Hamburger Modell Nach der Krankheit zurück in den Job

    - Wenn Mitarbeiter nach längerer Krankheit oder einem schweren Unfall wieder ins Arbeits­leben zurück­kehren, können Sie das stufen­weise tun – nach dem sogenannten...

    Versichert bei Sport und Hobby Diese Policen schützen vor finanziellen Schäden

    - Ein Hobby hat jeder. Doch während stri­cken auf der Couch eher ungefähr­lich ist, passiert bei Basketball oder Spring­reiten schnell mal etwas. Versicherungen federn die...

    Arbeits­unfall In diesen Fällen zahlt die Berufs­genossenschaft

    - Nach einem Arbeits- oder Wegeunfall trägt die gesetzliche Unfall­versicherung die Kosten von Behand­lung, Reha oder Unfall­rente. Der Schutz im Home­office ist jetzt...