Betriebs­feier Angestellter zahlt für private Gäste

Richtet der Arbeit­geber zum 50. Geburts­tag seines Angestellten eine größere Feier aus, müssen Arbeitnehmer zusätzliche Einkünfte versteuern, wenn 10 Prozent der Gäste aus ihrem privaten Umfeld sind. Das hat jüngst das Finanzge­richt Münster entschieden (Az. 7 K 4084/16 E). Im konkreten Fall hatte eine Stiftung zum 50. ihres Geschäfts­führers einge­laden und alle Ausgaben der Feier über­nommen. Das Gericht entschied, dass der Geschäfts­führer 10 Prozent der Kosten als Einkünfte zusätzlich zu seinem Einkommen versteuern muss, weil 25 der insgesamt 260 Gäste aus seiner Familie und seinem Freundes­kreis stammten.

Mehr zum Thema

  • Steuererklärung So prüfen Sie die E-Daten

    - Viele Angaben liegen den Finanz­ämtern elektronisch vor – als sogenannte E-Daten. Sie können fehler­haft sein. Um finanzielle Nachteile zu vermeiden, besser genau prüfen.

  • Allein­erziehende So beantragen Sie Steuerklasse II

    - Der Entlastungs­betrag soll den finanziellen Druck mindern. Für Allein­erziehende gibt es daher die Steuerklasse II. Wir sagen, wie Sie den Steuerklassen­wechsel beantragen.

  • Steuerklasse wechseln Ein Riesen­plus beim Eltern­geld

    - Verheiratete Paare können durch einen Wechsel der Steuerklasse vor der Geburt eines Kindes ganz legal das Eltern­geld nach der Geburt erhöhen – oft um mehrere Tausend...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.