Betriebs­ausgaben Hobby oder Arbeit?

20.09.2016

Der Autor eines Wanderführers wollte Verluste durch die Veröffent­lichung seines Buches als Betriebs­ausgaben angeben. Das Finanzge­richt Baden-Württem­berg unterstellte ihm aber, dass er keine Gewinn­erzielungs­absicht habe und das Schreiben nur ein Hobby sei. Deshalb dürfe er die Verluste nicht verrechnen (Az. 6 K 3472/14).

20.09.2016
  • Mehr zum Thema

    Dienst­wagen Wie Sie die private Nutzung am besten versteuern

    - Ein Dienst­wagen ist für Angestellte ein interes­santes Gehalts­extra mit finanziellen Vorteilen. Wer das Firmen­auto auch privat nutzt, muss dafür Steuern zahlen. Diese...

    Ferien­wohnung Wie Sie Ihre Immobilie steuerlich günstig vermieten

    - Ein Ferien­haus bietet Erholung – und wirft bei Vermietung zusätzlich Einnahmen ab. Das ruft das Finanz­amt auf den Plan. Die Stiftung Warentest erklärt alle Steuer­regeln.

    Verluste steuerlich nutzen Aus Minus mach Plus – so gehts

    - Eine finanzielle Einbuße tut weh, kann sich aber steuerlich positiv auswirken. Stiftung Warentest erklärt, welche steuerlichen Sonder­regeln bei Kapital­verlusten gelten.