Betriebliche Gesund­heits­förderung Was für die Gesundheit tun und Abgaben sparen

0
Betriebliche Gesund­heits­förderung - Was für die Gesundheit tun und Abgaben sparen
Gesundheit mit Steuerbonus: Chefs können Yoga oder andere Präventions­kurse abgabenfrei spendieren. © Getty Images / Tera Vector

Seit Januar dürfen Arbeit­geber jedem Mitarbeiter 600 Euro statt bisher 500 Euro zur Förderung seiner Gesundheit steuer- und sozial­abgabenfrei im Jahr spendieren. Bedingung: Den geld­werten Vorteil gibt es zusätzlich zum Lohn.

Dafür gibts den 600-Euro-Frei­betrag

  • Yoga­kurse und andere gesund­heits­fördernde Kurse, die von den Krankenkassen oder der Zentralen Prüf­stelle Prävention (ZPP) zertifiziert sind;
  • andere Angebote, die einen gesunden Arbeits- und Lebens­stil fördern – etwa um Stress zu bewältigen, Ressourcen zu stärken oder um sich gesund im Job zu ernähren und zu bewegen.

Fitness­studio und Sport­ver­ein zählen nicht

Der Frei­betrag greift jedoch nicht für individuelle Angebote wie Beiträge für Sport­ver­eine und Fitness­studios oder für Massagen und Physio­therapien.

Tipp: Als Arbeit­geber können Sie generell steuerfrei Maßnahmen anbieten, die aus eigen­betrieblichem Interesse die Gesundheit fördern. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie das aber vorher mit dem Finanz­amt abklären.

0

Mehr zum Thema

  • Apple Fitness+ im Test Fitness­studio für zu Hause

    - Die neue inter­aktive Streaming­platt­form Apple Fitness + setzt auf Diver­sität, über­zeugt mit hoch­wertigen Kursen – und klappt wie üblich nur im Apple-Universum.

  • Online-Kündigung Sieben Helfer im Test

    - Aboalarm, Volders & Co helfen Kunden, Verträge loszuwerden – von Handy bis Bahncard. Zwei von sieben Online-Kündigungs­diensten schnitten besonders gut ab.

  • Elektrische Muskels­timulation EMS – was ist das, wie geht das, was bringt das?

    - EMS ist das neue Modekürzel im Fitness­bereich. Es steht für Kraft­training, das über elektrische Muskels­timulation funk­tioniert – und kommt eigentlich aus der...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.