Zusätzliche Vorsorge fürs Alter tut Not. Die gesetzliche Rente reicht sicher nicht, um den Lebensstandard im Alter zu halten. Am günstigsten ist die Zusatzvorsorge über betriebliche Angebote. Zur Wahl stehen zwei Wege: Die Umwandlung von Gehaltsteilen zu Beiträgen für Pensionskasse, -fonds, Direktzusage oder Unterstützungskasse oder die Zahlung von Beiträgen für eine pauschal versteuerte Direktversicherung. Die Förderung ist so oder so großzügig. Die Folge: Betriebliche Altersvorsorge ist in der Regel günstiger als private. Doch sie hat auch Nachteile: Beim Wechsel des Arbeitgebers oder bei Arbeitslosigkeit kann es Schwierigkeiten geben.

Finanztest erklärt die Stärken und Schwächen der betrieblichen Altersvorsorge, gibt Tipps dazu und sagt, welche Förderung jeweils möglich ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1145 Nutzer finden das hilfreich.