Tipps

Förderung. Sie können in der betrieblichen Altersvorsorge mehrere Förderwege nutzen. Am günstigsten ist es meistens, Gehalt steuer-und sozialabgabenfrei in Altersvorsorgebeiträge umzuwandeln.

Durchführungswege. Erkundigen Sie sich genau, ob und wenn ja, auf welchem der fünf Durchführungswege eine Ihnen angebotene betriebliche Altersvorsorge basiert. Das ist besonders wichtig, wenn Sie dafür eigenen Lohn investieren. Abschluss- und Vertriebskosten sollten offen gelegt werden, aber auch Anlagestrategien. Sonst setzen Sie möglicherweise stark auf Aktien, ohne es zu wollen, oder sparen vornehmlich festverzinslich, obwohl Sie bereit für mehr Risiko sind.

Pauschalversteuerung. Sogenannte pau­schal versteuerte Varianten (möglich bei ­Direktversicherungen, theoretisch noch bei Pensionskassen), bei denen die spätere Auszahlung nicht oder nur geringfügig besteuert wird, sind nur attraktiver, wenn Sie einen sehr hohen Steuersatz haben oder im Alter vermutlich über ein hohes Einkommen oder Vermögen verfügen. Ansonsten bringen die heute steuerfrei gestellten Methoden Ihnen mehr Vorteile.

Jobwechsel. Sie können Ihre selbst finanzierte betriebliche Altersvorsorge bei einem Jobwechsel stehen lassen oder mitnehmen. Bei Mitnahme muss Ihr neuer Arbeitgeber die Übernahme akzeptieren. Handeln Sie das am besten vor Einstellung aus.

Dieser Artikel ist hilfreich. 970 Nutzer finden das hilfreich.