Checkliste

  • Fragen Sie Ihren Arbeitgeber oder Betriebsrat, in welche der fünf Formen zur betrieblichen Altersvorsorge Sie Lohn ­investieren können und welche Ries­ter-Verträge über Ihr Unternehmen möglich sind.
  • Überlegen Sie, wie viel Sie vom Lohn in diesem Jahr höchstens für die betriebliche Altersvorsorge ausgeben können.
  • Klären Sie, ob Ihr Betrieb bereits zu­sätzlich zu Ihrem Gehalt für Sie Lohn in die betriebliche Altersvorsorge einzahlt und welche Steuervorteile dadurch ­ausgeschöpft sind. Einzahlungen in ­Direktversicherungen, Pensionskassen und Pensionsfonds werden von dem Finanzamt nur bis zu einer Obergrenze gefördert.
  • Bedenken Sie, dass Renten oder auf einen Schlag ausgezahltes Kapital größtenteils steuerpflichtig sind, wenn der investierte Lohn steuerfrei war. Auch Riester-Renten sind steuerpflichtig. Das muss kein großer Nachteil sein, weil Sie im Alter meist einen niedrigeren Steuersatz haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2086 Nutzer finden das hilfreich.