Schüler dürfen von einer Hoch­begabten-Klasse in eine reguläre Klasse versetzt werden, wenn sie andere mobben, so das Verwaltungs­gericht Ansbach (Az. AN 2 K 17.00250). Ein Gymnasiast hatte eine maßgebliche Rolle beim Mobbing gegen einen Mitschüler gespielt, deshalb versetzte ihn die Schulleitung in eine Klasse ohne Hoch­begabten­förderung. Die Eltern klagten dagegen, das Gericht bestätigte die Entscheidung der Schule.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.