Bestattungen

Bestattungskultur: Vom Gottesacker zur Weltraumbestattung

20.10.2004

Tod und Bestattung waren lange Sache der Kirche. Jetzt erlebt die Bestattungskultur einen Umbruch.

Inhalt

Schon in der Antike gab es Bestattungsunternehmen. Sie organisierten für wohlhabende Bürger aufwendige Beisetzungen mit Salbung, Aufbahrung und einem prächtigen Leichenzug. Nachdem vom Mittelalter an die christlichen Kirchen die Bestattungskultur bestimmten, führte im Zuge der Aufklärung die wachsende Skepsis gegenüber dem Christentum zu einer Verweltlichung des Todesbrauchtums. Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden die ersten privaten Bestattungsunternehmen der Neuzeit. Heute erlebt die Bestattungskultur einen dramatischen Wandel. Durch die wachsende Auflösung traditioneller Bindungen (Ehe, Familie, kirchliche Gemeinschaften) und die Mobilität der Menschen wird auf einen Ort der Erinnerung mitunter kein Wert mehr ge­legt. Anonyme (namenlose) Bestattungen nehmen zu. Inzwischen gibt es für die letzte Reise die ausgefal­lens­ten Angebote, See- und Luftbe­stat­tun­gen (mit Ballon) etwa. Wer will und viel Geld hat, kann seine Asche in den Weltraum schießen lassen. Auch auf der Erde führt der letzte Weg mitunter nicht zum Friedhof, sondern in einen Bestattungswald. Hier wird die menschliche Asche in einer Urne aus ge­pres­stem Maismehl zur letzten Ruhe in die Baumwurzeln eingebettet.

  • Mehr zum Thema

    Ster­begeld­versicherung Sicher vorm Sozial­amt

    - Wer im Pfle­geheim lebt und Sozial­hilfe bezieht, darf seine Sterbegeldversicherung behalten. Die Vorsorge für eine Bestattung, deren Kosten nicht über­höht sind, gehört...

    Erbrecht Zehn Irrtümer rund ums Erbe

    - Für viele ist es ein zentrales Thema: Wer bekommt mein Vermögen, wenn ich sterbe? Die erbrecht­lichen Regeln sind komplex und laden dazu ein, miss­verstanden zu werden....

    Bestattung Zu Hause Abschied nehmen

    - Bei einer Aufbahrung zu Hause können Familie und Freunde in vertrauter Umge­bung von einem Verstorbenen Abschied nehmen. Details erklärt Torsten Schmitt von der...