Bestatter

Qualitätssiegel: Geprüfte Bestatter

4

Wie findet man einen guten Bestatter? Persönliche Empfehlungen sind rar, da man die Dienstleistung von Bestattern glücklicherweise nur selten in Anspruch nehmen muss. Also muss der Bestatter selbst auf sich aufmerksam machen. Manche tun das über den Preis, indem sie sich als besonders günstig anpreisen. Andere verweisen auf Auszeichnungen und Qualitätssiegel, die einen guten Service garantieren sollen.

Orientierungshilfen

Qualitätszeichen können eine Orientierungshilfe sein. Allerdings verwirrt ihre Anzahl, und die meisten Verbraucher dürften über­fordert sein, den Wert der Siegel einzuschätzen. Derzeit gibt es rund ein Dutzend Gütezeichen und -siegel. Zum einen sind das Verbandszeichen, die von den Berufsverbänden vergeben werden, zum anderen unab­hängige Qualitätszeichen.

Kriterien

Für die Verbandszeichen legen die Berufsverbände selbst fest, welche Qualitätsanforderungen erfüllt werden müssen. Sie über­prüfen auch, ob ein Betrieb den Kriterien genügt.

Der Bundesverband Deutscher Be­statter verleiht das Markenzeichen „Bestatter – vom Handwerk geprüft“ als Lizenz, wenn das Unternehmen die Anforderungen erfüllt. Dazu zählen qualifizierte Mitarbeiter, 24 Stunden Erreichbarkeit und eine transparente Preisgestaltung. Über 1  200 Bestattungsunternehmen führen derzeit das Markenzeichen. www.bestatter.de

Für das Markenzeichen des Verbandes unabhängiger Bestatter müssen, so heißt es lapidar, „die persönlichen, sachlichen und betrieblichen Voraussetzungen“ erfüllt sein. www.bestatter-verband.de

Vom Bundesverband Holz und Kunststoff als Bundesinnungsverband für das Bestattungsgewerbe wurde das Logo „Der Bestatter – Mitglied der Innung“ geschaffen. Betriebe, die dieses Logo führen, heißt es in der Selbstdarstellung recht allgemein, „nehmen den Angehörigen zuverlässig all das ab, was an Administrativem und Organi­satorischem rund um den Todesfall ­erledigt und bedacht werden muss.“ www.die-bestatter.de

Das Qualitätszeichen „Qualifizierter Fachbetrieb im Bestattungsgewerbe“ wird vom Deutschen Institut für Be­stattungskultur vergeben. Marken­inhaber ist der hessische Landes­innungs­verband, der dieses Zeichen auch Mitglieds­betrieben der Bestatterfachgruppen in den anderen Bundesländern verleihen kann. www.bestattergewerbe.de

Als verbandsunabhängige Zeichen gibt es auch für Bestatter die Zertifizierung „ServiceQualität“ durch den Tüv und „DIN geprüft“ nach DIN EN 15017 sowie „Zertifiziertes Qualitätsmanagement“ nach DIN EN ISO 9001.

Schließlich vergibt die Verbraucherinitiative Aeternitas das Qualitätszeichen „Qualifizierter Bestatter“. Voraussetzung sind unter anderem ausgebildete Fachkräfte, eine offene Preisauszeichnung und ein detaillierter schriftlicher Kostenvoran­schlag für jeden Kunden. www.gute-bestatter.de

4

Mehr zum Thema

  • Gewusst wie Ster­beurkunde beantragen

    - Die Ster­beurkunde ist ein amtliches Dokument, das den Tod einer Person bescheinigt. Die Urkunde ist in Deutsch­land Pflicht und das wichtigste Dokument für sämtliche...

  • Bestattung Zu Hause Abschied nehmen

    - Bei einer Aufbahrung zu Hause können Familie und Freunde in vertrauter Umge­bung von einem Verstorbenen Abschied nehmen. Details erklärt Torsten Schmitt von der...

  • Bestattung Ein Grab für Mensch und Tier

    - Immer mehr Friedhöfe erlauben gemein­same Gräber für Mensch und Tier. Ab März 2020 ist dies in Hamburg möglich. Hier lesen sie die Details der neuen Bestattungs­regelung.

4 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 17.10.2013 um 10:40 Uhr
Testplanung

@hans39: Ihren Testvorschlag haben wir mit Interesse zur Kenntnis genommen und an unser für die Testplanung zuständiges Gremium, das Untersuchungswünsche unserer Leser registriert, weitergeleitet. (MK)

hans39 am 12.10.2013 um 16:43 Uhr
sind die Daten noch verwertbar?

Bei Hanys gibt es alle 4 Wochen neue Übersichten. Bei Fonds wird in jedem Heft berichtet.
Aber - bei so einem Kostenträchtigen Thema alle 5 Jahre!!!
Ich verstehe dies nicht. Leider - wie so vieles bei test!!!

e.leo am 15.04.2013 um 12:25 Uhr
Bitte erneut testen -

5 jahre sind ein zu langer Abstand.

Ingrid-Hoerner am 11.02.2013 um 15:01 Uhr
Viele Zeichen - viel Verwirrung

Die Datenquelle bei www.bestatter4u.de lässt die Bewertung aller Bestatter von Kunden zu.
Das heißt: Egal welches Gütesiegel ein Bestatter bekommt, letztlich entscheidet der Kunde ob dieser Bestatter wirklich gut ist oder nicht.
Das ist die einzige komplett unabhängige und größte Datenbank in der deutsche Bestatter gelistet sind.
Ich denke mir, dass die einzelnen Verbände, wie z. B. der Bundesverband Deutscher Bestatter, das Markenzeichen sicherlich nur an seine Mitglieder verleiht.
Wer hier nicht zahlt bekommt, egal wie gut er ist, auch sicherlich kein Gütesiegel.
Mir ist ein Bestatter ohne Siegel lieber, wenn er dafür wirklich gut ist und seine Kosten auch der Leistung entsprechen.