Fall 2: Abhängig­keit

Besser schlafen Special

Benzodiazepine. Diese Mittel haben eine sehr hohe Sucht­gefahr.

Der 69-jährige Rentner. Er nimmt seit 25 Jahren ein Schlaf­mittel aus der Gruppe der Benzodiazepine. Früher war er Lehrer und hatte es genommen, um am Tag fit zu sein. Nun möchte er es absetzen und hat gemerkt, dass das nicht so einfach ist.

Beim Arzt. Der Patient war zwei Wochen zuvor bei seinem Haus­arzt zum Check-up und hat dort sein Problem geschildert. Der Haus­arzt rät, das Medikament weiterhin zu nehmen. Der Patient möchte das nicht, deshalb holt er sich nun eine zweite Meinung ein.

Die Anamnese. Neben Fragen zur Art der Schlafstörung sollte der Arzt fest­stellen, welches Mittel wie lange, in welcher Dosis genommen wurde und ob es wirkt. Er sollte den Alkohol­konsum erfassen, um eine Sucht­verlagerung zu vermeiden.

Die Behand­lung. Nach der Unter­suchung sollte ein stationärer Entzug erfolgen oder der Arzt einen Abdosierplan erstellen. Mit Begleitung des Arztes kann der Patient das Medikament so lang­sam ausschleichen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 137 Nutzer finden das hilfreich.