Die wichtigsten Förderungen für den alters­gerechten Umbau

Wer Wohnung oder Haus alters­gerecht umbauen möchte, kann – je nach Lebens­situation – unterschiedliche Fördertöpfe nutzen. Es lassen sich jedoch nicht alle Maßnahmen miteinander kombinieren.

Zielgruppe

Förderung

Art der Förderung

Bedingungen

Eigentümer und Mieter1

KfW-Förderung „Alters­gerecht umbauen“

  • Kredit (Programm-Nr. 159): 0,75 Prozent Zins­satz, bis zu 50 000 Euro je Wohn­einheit
  • Investitions­zuschuss (Programm-Nr. 455): bis zu 6 250 Euro pro Wohn­einheit bei Kombination von Barrierereduzierung und Einbruch­schutz
  • Umbaumaß­nahmen müssen tech­nische Mindest­anforderungen erfüllen
  • Kredit und Investitions­zuschuss nicht kombinier­bar
  • Zuschuss nicht mit Wohn-Riester oder dem Zuschuss der Pflege­versicherung kombinier­bar

Eigentümer mit Anspruch auf Riester-Förderung

Wohn-Riester

  • Vorhandener Riester-Vertrag: Das angesparte Guthaben kann für den alters­gerechten Umbau einer selbst genutzten Immobilie einge­setzt werden.
  • Neues Riester-Darlehen: Eigentümer kann ein spezielles Riester-Darlehen für die Finanzierung bei einer Bank oder Bausparkasse aufnehmen, für die Tilgung des Darlehens erhält er die gleichen Zulagen und Steuer­vorteile wie für einen Riester-Spar­vertrag
  • In ersten drei Jahren nach Bau oder Kauf: Für den Umbau muss Eigentümer mindestens 6 000 Euro aus Riester-Vertrag entnehmen oder mit Riester-Darlehen finanzieren
  • Späterer Umbau: Mindest­summe 20 000 Euro
  • Mindestens die Hälfte der Kosten müssen für Umbauten anfallen, die die Din-Norm für barrierefreies Wohnen erfüllen

Person mit Pfle­gestufe

Zuschuss der Pflege-versicherung

  • Zuschuss von bis zu 4 000 Euro pro Person (maximal 16 000 Euro bei mehreren Anspruchs­berechtigten in einem Haushalt)
  • Ändert sich die Pflegesituation, ist ein erneuter Zuschuss (maximal 4 000 Euro) möglich
  • Maßnahmen dienen dazu, Pflege zu erleichtern, zu ermöglichen oder eine möglichst selbst­ständige Lebens­führung wieder­herzu­stellen

    Stand: April 2016.

    • 1 Mieter sollten mit ihrem Vermieter vorab eine Vereinbarung über die Umbaumaß­nahmen treffen.