Ausgewählt, geprüft, bewertet

Beschichtete Pfannen Test

Beschichtung: Prüfung des Abriebs

Im Test: 17 beschichtete Pfannen (acht aus Aluminiumblech, sieben aus Aluminiumguss und zwei aus Edelstahl).

Prüfmustereinkauf: August und September 2004.

Preise: Anbieterbefragung im Oktober 2004.

Abwertungen

Beschichtete Pfannen Test

Beschichtung: Prüfung der Wärmeverteilung

Das test-Qualitätsurteil kann nicht besser sein als die Beschichtung. Bei „ausreichender“ Antihafteigenschaft nach Abriebtest kann das Gruppenurteil „Beschichtung“ maximal eine halbe Note besser sein, bei „mangelhafter“ Antihafteigenschaft nach Abriebtest ist auch die Beschichtung „mangelhaft“. Ist die Haltbarkeit der Griffbefestigung „mangelhaft“, kann die Handha­bung nur eine Note besser bewertet werden.

Beschichtung: 45%

Zur Bestimmung der Antihafteigenschaft nach Abriebtest wurden drei Viertel des inneren Pfannenbodens mit stabilem Klebeband abgedeckt. In jede Pfanne wurde ein Gemisch aus chromlegierten Stahlkugeln, Korund und Wasser eingefüllt und in eine Rüttelbewegung von insgesamt 45 Minuten versetzt. Nach jeweils 15 Minuten Scheuerzeit wurde ein Viertel der Abdeckung entfernt. Im Anschluss wurde ein Pfannkuchen in der Pfanne zubereitet, die Pfanne anschließend gedreht und anhand verbleibender Reste die Antihaftwirkung der einzelnen Flächen beurteilt. Zusätzlich wurde Milch so lange erhitzt, bis nur noch feste Rückstände vorhanden waren. Sie wurden mit einem Holzschaber entfernt und die Wirkung der Antihafteigenschaft der einzelnen Flächen beurteilt. Bei der Haftung am Pfannenboden wird mit der Gitterschnittprüfung nach DIN EN ISO 2409 der Widerstand der Beschichtung gegen eine Trennung vom Untergrund beurteilt.

Braten: 25%

Die Pfannen wurden mit 0,5 Liter Öl gefüllt und ohne Deckel auf 200 °C auf einem Glaskeramik-Kochfeld erwärmt. Aufheizzeit und Energiebedarf wurden ermittelt. Anbratverhalten: Temperaturabfall und Wiederaufheizzeit des Pfannenbodens wurden unter Frikadellen gemessen, die in 200 °C heißes Öl gelegt wurden. Die Temperaturverteilung am Pfannenboden wurde mit einem Puderzuckertest in Anlehnung an die PrCENT/TS 12893-2 ermittelt.

Handhabung: 30%

Fünf Fachleute beurteilten Gebrauchsanleitung, Handlichkeit, Ausgießen, Reinigung sowie Haltbarkeit der Griffbefestigung. Grifftemperatur und Biegefestigkeit der Griffe wurden zusätzlich in Anlehnung an EN 12983-1 ermittelt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3705 Nutzer finden das hilfreich.