Berufs­unfähigkeits­versicherung

Check­liste: Das sollten Sie beachten, wenn Sie sich helfen lassen

Inhalt

Sie wollen sich bei der Suche nach einer Berufs­unfähigkeits­versicherung helfen lassen, etwa weil Sie befürchten abge­lehnt zu werden oder auf der schwarzen Liste der Versicherer zu landen?

Dann ist es ratsam, dass Sie sich bei der Suche nach einer Berufs­unfähigkeits­versicherung an einen Versicherungs­berater oder Versicherungs­makler wenden. Dort erhalten Sie Zugang zu vielen Angeboten.

  • Vorteil: Sie selbst müssen weniger Zeit investieren. Makler können häufig anonyme Risiko­voran­fragen stellen und wissen, welche Versicherer dies zulassen und bei welchen Anbietern ein Antrag für Sie erfolg­reich sein kann. Die Ergeb­nisse der Voran­frage gelten meist auch für die endgültige Police.
  • Nachteil: Nicht alle Angebote sind über Makler erhältlich. Das schränkt Ihre Auswahl eventuell etwas ein.
  • Formulare ausfüllen. Oft füllen Sie beim Makler nur einmal ein Formular aus, das er an mehrere Versicherer verschickt. Gehen Sie die Punkte durch. Für den optimalen Vertrag gelten die Vorgaben, die wir in der Check­liste oben zum Beispiel zu Lauf­zeit und Rentenhöhe nennen. Beant­worten Sie alles wahr­heits­gemäß, um später nicht den Schutz zu verlieren. Kontrollieren Sie: Für die Richtig­keit der Angaben haften nämlich Sie.

Mehr zum Thema

  • Berufs­unfähigkeits­versicherung im Vergleich 35 von 71 Tarifen sind top

    - Zu krank für den Job? Der Staat hilft wenig, private Initiative ist gefragt. Eine Berufs­unfähigkeits­versicherung ist der beste Schutz. 71 Angebote im Test. 35 sind sehr...

  • Berufs­unfähigkeits­versicherung Versicherungs­schutz für Typ-1-Diabetiker

    - Menschen mit Diabetes Typ-1 ist es kaum möglich, sich gegen Berufsunfähigkeit zu versichern. Versicherer Mylife macht ihnen ein Angebot. Die Stiftung Warentest ordnet es...

  • Umfrage Brot Die meisten essen Voll­korn­brot

    - Bei unseren Nutze­rinnen und Nutzern landet oft Voll­wertiges im Brotkorb. Viele backen auch selbst. Das ergab eine Umfrage der Stiftung Warentest. Eine Bestands­aufnahme.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

karlkaefer am 08.07.2014 um 20:33 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.