Berufs­unfähigkeits­versicherung Versicherungs­schutz für Typ-1-Diabetiker

Berufs­unfähigkeits­versicherung - Versicherungs­schutz für Typ-1-Diabetiker

Menschen mit Diabetes Typ-1 ist es kaum möglich, sich gegen Berufsunfähigkeit zu versichern. Versicherer Mylife macht ihnen ein Angebot. Die Stiftung Warentest ordnet es ein.

Tarif für Nicht­rauchende zwischen 18 und 50 Jahren

Rund 400 000 Patienten mit Diabetes-Typ-1 leben schät­zungs­weise in Deutsch­land. Wer diese Diagnose hat, wird von Berufs­unfähigkeits­versicherern oft abge­lehnt. Bei der Mylife haben Patienten die Chance, sich gegen die finanziellen Folgen einer Berufs­unfähigkeit zu versichern. Das Angebot der MyLife Lebens­versicherung AG (myLife Diabetes-BU) gibt es seit April 2020. Es ist online erhältlich und richtet sich an Nicht­rauche­rinnen und Nicht­raucher zwischen 18 bis 50 Jahren. Das Angebot gilt nur für Menschen mit Diabetes Typ-1. Wer an Diabetes Typ-2 erkrankt ist, bekommt von der Mylife kein Angebot.

Tipp: Sie finden auf test.de einen großen Vergleich von Berufsunfähigkeitsversicherungen.

Versicherungs­schutz ist nicht ganz billig

Der Schutz ist nicht ganz billig. Beispiel: Ein 30-jähriger Controller, der einen Vertrag bis zum 67. Geburts­tag abschließt, zahlt monatlich rund 245 Euro für eine Monats­rente von 2 000 Euro.

Höhere Rente bei regel­mäßigen Kontroll­unter­suchungen

Die vereinbarte Rente kann im Leistungs­fall höher ausfallen, wenn Versicherte jähr­lich eine medizi­nische Kontroll­unter­suchung bei einem Diabetologen einhalten. Das Ergebnis der Kontroll­unter­suchung hat keinen Einfluss auf diesen Leistungs­anspruch, es findet also keine erneute Gesund­heits­prüfung statt. Diese zusätzlich auf die vereinbarte Rente gezahlte Leistung heißt bei der Mylife „Präventions­rente“. Sie beträgt in den ersten beiden Versicherungs­jahren 30 Prozent der garan­tierten Rente und kann danach geringer ausfallen, wenn die jähr­liche Kontroll­unter­suchung nicht durch­geführt wird.

Fazit: Ein empfehlens­wertes Angebot

Das Fazit fällt kurz und positiv aus: Das Angebot der Mylife ist empfehlens­wert und die Vertrags­bedingungen sind gut.

Mehr zum Thema

  • Berufs­unfähigkeits­versicherung im Vergleich 35 von 71 Tarifen sind top

    - Zu krank für den Job? Der Staat hilft wenig, private Initiative ist gefragt. Eine Berufs­unfähigkeits­versicherung ist der beste Schutz. 71 Angebote im Test. 35 sind sehr...

  • Diabetes Typ 2 So kann man mit Diabetes gut leben

    - Ein unab­änderliches Schick­sal ist Typ-2-Diabetes nicht mehr. Mit Medikamenten lässt sich die Krankheit in Schach halten. Helfen kann aber auch eine Gewichts­kontrolle –...

  • Zucker reduzieren Der Weg zu weniger Süßgetränken

    - Wie gelingt es, dass Menschen weniger zuckerhaltige Getränke trinken? Forscher des Cochrane-Netzwerks werteten 58 Studien aus 14 Ländern aus. Fazit: Wirk­sam den Konsum...

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

MaDaWo am 07.06.2021 um 10:03 Uhr
BU über den Arbeitgeber ohne Gesundheitsprüfung

Als Diabetiker - und Alleinverdiener ist das Thema Berufsunfähigkeit wirklich schwierig und kann eine große Belastung sein. Daher ein tolles Angebot.
Bei einem ehemaligen Arbeitgeber habe ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen und nach Jobwechsel privat weitergeführt, in den Versicherungsbedingungen ist keine Gesundheitsprüfung als Bedingung aufgeführt. Ich hoffe dass sei im Schadenfall auch wirklich zahlt.
Mein jetziger Arbeitgeber hat sogar auf seine Kosten eine Berufsunfähigkeitsversicherung für alle Mitarbeiter abgeschlossen. Bei dieser ist explizit ebenfalls keine Gesundheitsprüfung vorgesehen . Also auch Diabetiker oder psychisch Erkrankte haben Versicherungsschutz..

SabineNeuhaus1 am 04.06.2021 um 07:19 Uhr
Super Artikel

Super! Ich habe schon lange nach eine Berufsunfähigkeit für meinen Mann gesucht. Endlich habe ich was gefunden.
Die Idee mit der zusätzlichen Rente finde ich super.

Ozymandias77 am 03.06.2021 um 15:07 Uhr
Puh

Also 245,00 Euro muss man aber auch erstmal über haben. Dazu kommt das Typ 1 eine Autoimmunkrankheit. Diese kommt häufig dann auch nicht alleine.