Wer Leistungen aus einer privaten Berufs­unfähigkeits­versicherung erhält, muss sich ärzt­lich nach­unter­suchen lassen, wenn der Versicherer dies verlangt. Sagt jemand mehrere vorgeschlagene Termine ab, darf der Versicherer die Leistung streichen, urteilte das Ober­landes­gericht Köln (Az. 20 U 26/11).

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.