Gewährt ein Versicherer einem Kunden unbefristet eine Berufsunfähigkeitsrente, muss er sie auch dann weiterzahlen, wenn der Kunde einen neuen Beruf erlernt. Das geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofs hervor (Az. IV ZR 269/08).

Nach einem Unfall konnte ein Maurerlehrling seine Ausbildung nicht beenden, weil sein rechter Arm gelähmt war. Sein Versicherer erkannte seine Berufsunfähigkeit an. Als der Mann eine neue Ausbildung begann, teilte das Unternehmen ihm mit, nur noch bis zu deren Ende zu zahlen, und behauptete, nicht einmal dazu verpflichtet zu sein. Tatsächlich muss der Versicherer auch nach der Ausbildung zahlen, weil er eine unbefristete Zusage gab. Er täuschte, so die Richter, den Kunden „gegen Treu und Recht“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 503 Nutzer finden das hilfreich.