Wer mindestens sechs Monate ununterbrochen erkrankt ist, sollte dies seinem Berufs­unfähigkeits­versicherer melden – selbst wenn laut Aussage der behandelnden Ärzte eine Genesung möglich ist. Ansonsten kann es sein, dass er keine rück­wirkende Zahlung für die Zeit vor der Meldung bekommt (Ober­landes­gericht Koblenz, Az. 10 U 910/15).

Tipp: Tests und Infos zum Thema Invaliditäts­schutz bietet unser Themenpaket Berufsunfähigkeit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.