Berufs­unfähigkeits­versicherung Erkrankung früh melden

0

Wer mindestens sechs Monate ununterbrochen erkrankt ist, sollte dies seinem Berufs­unfähigkeits­versicherer melden – selbst wenn laut Aussage der behandelnden Ärzte eine Genesung möglich ist. Ansonsten kann es sein, dass er keine rück­wirkende Zahlung für die Zeit vor der Meldung bekommt (Ober­landes­gericht Koblenz, Az. 10 U 910/15).

Tipp: Weitere wichtigeTests und Infos zeigt Ihnen unser großer Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung.

0

Mehr zum Thema

  • Berufs­unfähigkeits­versicherung Versicherungs­schutz für Typ-1-Diabetiker

    - Menschen mit Diabetes Typ-1 ist es kaum möglich, sich gegen Berufsunfähigkeit zu versichern. Versicherer Mylife macht ihnen ein Angebot. Die Stiftung Warentest ordnet es...

  • Beamtenrecht Schummeln beim Krankmelden kostet Lehrerin den Job

    - Beamte gelten als unkünd­bar. Bei schweren Verletzungen ihrer Pflichten können sie aber entlassen werden. Das erlebte eine Lehrerin, die sich eine Krankmeldung...

  • LV1871 Golden BU Vorsorgeschutz Ergän­zung bei zu geringem Schutz

    - Der Versicherer LV1871 bietet das ungewöhnliche Produkt „Golden BU Vorsorgeschutz“ an. Der Zweck: Bei einer Berufs­unfähigkeit über­nimmt der Versicherer bis zu einer...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.