Berufsunfähigkeitsversicherung Meldung

Welche Verträge empfehlenswert sind und an welcher Stelle Kunden verhandeln sollten, sagen Beate-Kathrin Bextermöller und Susanne Meunier von Finanztest im Online-Chat. Sie antworten auch auf viele weitere Leserfragen.

Vorerkrankungen unbedingt alle nennen

Moderator: Herzlich willkommen zum Expertenchat der Stiftung Warentest zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherungen. Die Expertinnen Beate-Kathrin Bextermöller und Susanne Meunier von Finanztest freuen sich auf Ihre Fragen und beantworten sie an dieser Stelle. So, es ist 13 Uhr. Zuallererst die Frage an unsere Expertinnen: Können wir starten?

Beate-Kathrin Bextermöller: Ja.

Susanne Meunier: Ja.

Moderator: Sehr viele Fragen unserer Chatter beschäftigen sich mit der Angabe von Vorerkrankungen bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Vielleicht sollten wir hier vorab einige grundsätzliche Informationen geben, bevor wir in die Details einsteigen: Was gilt es bei der Angabe von Vorerkrankungen zu beachten?

Beate-Kathrin Bextermöller: Wir können jedem empfehlen, wahrheitsgemäß und vollständig die gestellten Fragen zu beantworten, da ansonsten im Leistungsfall unter Umständen nicht gezahlt wird.

Susanne Meunier: Wer sich nicht mehr an alle Erkrankungen der letzten Jahre erinnern kann, sollte bei seinen Ärzten nachfragen. Es empfiehlt sich, die Ärzte über eine mögliche Nachfrage durch Versicherer zu informieren und sie zu bitten, nur über den Zeitraum Auskunft zu geben, über den im Antrag Auskunft gegeben werden muss.

Bei unklaren Formulierungen den Versicherer fragen

P-Maus: Fällt gelegentliche freiwillige Selbstmedikation mit einem rezeptfreien Mittel unter die Frage nach Medikamenten, die man einnehmen „musste“?

Beate-Kathrin Bextermöller: Generell sollte man bei unklaren Fragestellungen den Versicherer um schriftliche Erläuterung bitten.

Moderator: Im Vorfeld konnten unsere Chatter bereits Fragen stellen und darüber abstimmen, welche Ihnen besonders wichtig waren. Diese interessierte besonders viele Chatter:
Viper: Wo beantrage ich eine staatliche Berufsunfähigkeitsversicherung? Kann diese trotz Selbständigkeit nicht in Rente gezahlt werden, obwohl ich während dieser Zeit nicht in die staatliche Rente eingezahlt habe? Die 180 Monate wurden vor Antrag der Befreiung in die Rentenkasse eingezahlt.

Susanne Meunier: Die Erwerbsminderungsrente wird beim gesetzlichen Rentenversicherungsträger beantragt. Anspruch auf diese Rente haben nur diejenigen, die die Vorversicherungszeiten erfüllen. Wer nicht mehr in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt, gehört nicht mehr dazu. Detaillierte Auskünfte liefert die Deutschen Rentenversicherung unentgeltlich.

Schwierig: Grad der Berufsunfähigkeit zu bestimmen

Tom: Wie schwer ist es im Fall einer Berufsunfähigkeit wirklich eine Leistung zu erhalten?

Beate-Kathrin Bextermöller: Es gibt klare Bedingungen und die sehen für das Eintreten des Leistungsfalls vor, dass man zu mindestens 50 Prozent nicht mehr in der Lage ist, seinen zuletzt ausgeübten Beruf aufgrund von Krankheit etc. auszuüben. Problematisch ist oft die Feststellung des Berufsunfähigkeits-Grades. Die Bescheinigung des eigenen Arztes ist nicht maßgeblich für den Versicherer. Dieser beauftragt seine eigenen Sachverständigen, die immer überprüfen, wie fähig der Patient noch ist, seinen Beruf auszuüben.

Susanne Meunier: Man sollte aktiv mitarbeiten. Das heißt z.B. die einzelnen Aufgaben im Laufe eines Arbeitstages genau zu beschreiben, ist sinnvoll. Damit lässt sich nachvollziehen, was nicht mehr möglich ist.

Viele wegen psychischer Erkrankungen berufsunfähig

Moderator: Dazu passt auch diese Frage, die unsere Chatter im Vorfeld auf Platz 3 der wichtigsten Fragen gewählt haben:
Nick Emann: Ich übe eine Bürotätigkeit aus. Muss ich nicht halbtot sein, ehe ich Ansprüche geltend machen kann?

Beate-Kathrin Bextermöller: Schwere Erkrankungen und ernste Unfallfolgen können schnell dazu führen, dass man nicht mehr arbeiten kann. An erster Stelle als Grund für Berufsunfähigkeit stehen vor allem psychische Probleme.

bibaBUZemann: In den Bedingungen meiner BUZ (08) steht, dass auch unwesentlich erscheinende Beschwerden anzugeben seien. Heißt das, dass der Versicherer bei vergessenen Bagatellerkrankungen (z.b. Erkältung) kündigen kann? Es ist ja geradezu unwahrscheinlich, dass man nicht irgendeine Kleinigkeit vergisst!

Moderator: BUZ = Berufsunfähigkeitszusatzversicherung

Beate-Kathrin Bextermöller: Auch hier können wir nur dazu raten, den Versicherer zu befragen, was genau er unter dem Begriff Beschwerden oder auch Gesundheitsstörung versteht. Dieses sollte man sich schriftlich geben lassen. Erkältungen gehören im Regelfall eigentlich nicht dazu.

Vom eingezahlten Geld gibts nichts zurück

phil: Gibt es Berufsunfähigkeits-Modelle, bei denen man vom eingezahlten Geld auch bei Nichtinanspruchnahme etwas hat?

Susanne Meunier: Normalerweise gibt es von diesem Geld nichts zurück, denn eine Berufsunfähigkeits-Police ist eine reine Risikoversicherung. Tritt der Schaden nicht ein, gibt es auch kein Geld von der Versicherung. Ist die Versicherung mit einem Sparvertrag kombiniert, z.B. mit einer Kapitallebens- oder privaten Rentenversicherung, oder, was inzwischen oft angeboten wird, ist daran ein Fondsinvestment gekoppelt, bekommt der Kunde aus diesem Zusatzvertrag Geld. Das ist also ein eigenes Geschäft. Es gibt aber auch hier kein Geld aus der Berufsunfähigkeitsversicherung.

zucker: Beziehen sich die 50 Prozent Leistungsfähigkeit ausschließlich auf die Arbeitszeit? Was ist, wenn bestimmte Schlüsseltätigkeiten nicht mehr ausgeführt werden können, die weniger als 50 Prozent Zeit in Anspruch nehmen?

Beate-Kathrin Bextermöller: Der Versicherer lässt sich eine genaue Aufstellung darüber geben, aus welchen Bestandteilen die Tätigkeit besteht. Dazu gehören Schreibtischarbeiten genauso wie Termine außer Haus, aufsichtsführende Tätigkeiten etc. Wenn diese Tätigkeiten insgesamt nur noch zu weniger als 50 Prozent ausgeführt werden können, muss die Rente gezahlt werden. Doch jeder Fall liegt anders, es kommt immer auf den Einzelfall an.

Berufsunfähigkeitsschutz nicht mit Altersvorsorge kombinieren

Moderator: Zwei Fragen gebündelt:
re2002: Ist es sinnvoll eine BU mit anderen Versicherungen zu kombinieren?
Theodor: Empfehlen Sie vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung auch eine Rechtsschutz-Versicherung abzuschließen? Die jahrelangen Rechtsstreitigkeiten mit einem Versicherer, von denen man häufig hört, wären doch ohne Rechtsschutz-Versicherung kaum zu schultern!?

Beate-Kathrin Bextermöller: Rein preislich ist die Kombination aus Risikolebensversicherung und Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung interessant. Dies liegt vor allem daran, dass besonders günstige Direktversicherer nur diese Kombination anbieten.

Susanne Meunier: Von Kombinationen mit Geldanlage-Altersvorsorgeprodukten raten wir generell ab. Versicherer mit guten und sehr guten BU-Tarifen sind nicht automatisch die richtige Adresse für die Geldanlage. Zudem überfordern sich Kunden leicht mit solchen Kombinationen. In Zeit knapper Mittel wird der Vertrag evtl. gekündigt oder beitragsfrei gestellt. Dann ist gleichzeitig der wichtige BU-Schutz weg.

Berufsunfähigkeitsschutz und Risiko-Lebensversicherung

studentin: Wieso sind die Kombi-Pakete (also Berufsunfähigkeitsversicherung mit Risiko-Lebensversicherung) zum Teil billiger als die reinen Berufsunfähigkeitsversicherungen? Eigentlich müsste der Preis bei einer zusätzlichen Leistung doch steigen.

Beate-Kathrin Bextermöller: Zum einen gibt es andere Kalkulationsgrundlagen für die Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (die Risiko-Lebensversicherung „subventioniert“ die Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung, BUZ) als für die selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung, zum anderen bieten gerade besonders günstige Versicherer nur die Risiko-Lebensversicherung und BUZ an.

glz: Wie sinnvoll ist die Kombination einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Basisrente zur steuerlichen Absetzbarkeit. Welche Anbieter empfehlen Sie für diesen Fall ?

Susanne Meunier: Wir empfehlen diese Kombination aus oben genannten Gründen generell nicht.

Vergessene Vorerkrankungen nachmelden

P-Maus: Wenn versehentlich irgendetwas vergessen wurde anzugeben, was hätte angegeben werden müssen, ist dann im Falle der Berufsunfähigkeit die gesamte Versicherung hinfällig oder nur hinsichtlich dieses Punktes?

Beate-Kathrin Bextermöller: Wenn das ursächlich war für die Berufsunfähigkeit, dann ja. Wenn die vergessene Vorerkrankung vor dem Leistungsfall nachgemeldet wird, vereinbart der Versicherer entweder einen Risikoauschluss oder einen Risikozuschlag. Es kann aber auch passieren, dass er den Vertrag kündigt.

re2002: Wann ist ein Risikozuschlag gerechtfertigt?

Susanne Meunier: Das entscheidet der Versicherer. Die Unternehmen agieren unterschiedlich. Es empfiehlt sich immer, mehreren Angebote parallel einzuholen, besonders, wenn man Vorerkrankungen hat. Es ist auf jeden Fall weniger schlimm, einen Zuschlag zu zahlen, als einen Vertrag nur mit einem Ausschluss zu bekommen, denn dann fehlt ein Teil des Schutzes. In jedem Fall sollte ein Betroffener versuchen, mit dem Anbieter zu verhandeln, so dass Zuschlag oder Ausschluss nach evtl. drei Jahren ohne erneute Probleme entfallen.

Besorgte: Was ist wenn ein Versicherer einen Vertrag kündigt? Bekommt man dann die Beiträge zurück?

Susanne Meunier: Tritt der Versicherer vom Vertrag zurück, wird er rückabgewickelt. Dann gibt es die Beiträge zurück.

Wie oft Versicherer nicht zahlen wollen

G. Kerres: Wie häufig wollen die einzelnen Versicherer im „Schadenfall“ (Berufsunfähigkeit) nicht zahlen? Haben Sie eventuell eine Übersicht dazu ?

Beate-Kathrin Bextermöller: Es gibt verschiedene Statistiken, die aber in der Regel keinen Aufschluss darüber geben, ob die Klage auch berechtigt war. Ähnliches gilt für Beschwerden. Meist wird nur die Anzahl genannt.

TeD: Ich habe diverse Erkrankungen (Allergien, Asthma, Zöliakie). Macht es Sinn trotzdem eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, obwohl dann genau diese chronischen Krankheiten ausgeschlossen werden?

Beate-Kathrin Bextermöller: Der Versicherungsschutz ist dann natürlich schon sehr stark eingeschränkt. Trotzdem gibt es darüber hinaus etliche Krankheitsbilder, derentwegen man berufsunfähig werden kann.

Susanne Meunier: Es ist dennoch einen Versuch wert, einen möglichst guten Vertrag zu finden, denn das Angebot ist breit und die Versicherer gehen unterschiedlich mit Vorerkrankungen um.

passau: Ist es möglich die gewünschte Versicherungssummer (z.B. 2000 Euro) auf zwei Verträge (z.B. je 1 000 Euro) bei unterschiedlichen Versicherungen aufzuteilen? Entstehen dadurch im Leistungsfall irgendwelche Nachteile?

Beate-Kathrin Bextermöller: Das ist möglich. Im Ernstfall sind natürlich zwei Anträge zu stellen und noch mehr Gutachter aufzusuchen.

Ab siebten Monat Berufsunfähigkeit sollte Rente fließen

Yess: Wann zahlt die Versicherung, wenn im Vertrag steht „voraussichtlich 3 Jahre außer Stande sein wird, ihren Beruf auszuüben“? Etwa erst nach den 3 Jahren?

Beate-Kathrin Bextermöller: Bei den Bedingungen mit den sehr langen Prognosezeiträumen gibt es ein zweites Prüfkriterium: Wenn der Versicherungsnehmer bereits sechs Monate ohne Unterbrechung berufsunfähig war und die Berufsunfähigkeit anhält, wird meist ab dem siebten Monat die Rente gezahlt. Somit wird dieser lange Zeitraum etwas gemildert.

Einstufung in gute Berufsgruppe aushandeln

castello: Hallo. Ich habe ein generelles Problem bei der Angabe meines Berufes. Ich befinde mich momentan in einem Trainee-Programm und weiß noch nicht genau, auf welche Stelle ich später komme und somit ist meine Berufsbezeichung noch nicht klar. Soweit ich weiß ist die Angabe der richtigen Tätigkeitsbeschreibung entscheidend für die abstrakte Verweisbarkeit. Wie soll ich mich nun verhalten?

Susanne Meunier: Sie geben Ihre bisherige Ausbildung an und eventuelle berufliche Perspektiven, beschreiben Ihr Trainee-Proramm und erörtern die Einstufung mit Ihrem Versicherer, wenn Sie Ihnen zu schlecht erscheint. Möglicherweise können Sie später in eine bessere und damit auch preiswertere Berufsgruppe aufsteigen. Ist das der Fall, sollten Sie sich das schriftlich zusichern lassen.

re2002: Ein Versicherungsanbieter erhob bei seinem Angebot einen Risikozuschlag, weil er meinen Beruf (Nautischer Wachoffizier auf Containerschiffen auf weltweiter Fahrt) als zu gefährlich eingestuft hat. Wird das von den Versicherern festgelegt oder gibt es dafür Richtlinien oder ähnliches?

Beate-Kathrin Bextermöller: Die Versicherer haben Kataloge, in denen alle Berufe aufgeführt sind und genau ausgewiesen ist, wie zu verfahren ist: Dort steht z.B. problemlose Annahme oder nur Erwerbsunfähigkeitsversicherung oder Zuschlag 50 oder 100 Prozent, oder Ablehnung etc. Jeder Versicherer macht das mehr oder weniger individuell.

Susanne Meunier: Fühlen Sie sich schlecht eingestuft, sollten Sie es bei einem anderen Anbieter versuchen oder mit dem gewünschten verhandeln, indem Sie z.B. nachweisen, dass Ihre tatsächliche Tätigkeit deutlich weniger riskant ist als z.B, generell Ihrem Beruf zugeordnet wird. Letztlich zählt aber weniger die Einstufung als der Preis, den Sie für den Versicherungsschutz zahlen müssen.

In Unterbrechungszeiten ist der Schutz weg

Karin: Kann man Einzahlungen unterbrechen und den Vertrag zu einem späteren Zeitpunkt fortführen?

Beate-Kathrin Bextermöller: Ja, aber während der Unterbrechungszeit hat man auch keinen Versicherungsschutz. Außerdem ist der Zeitraum befristet, bis zu dem man ohne erneute Gesundheitsprüfung wieder einsteigen kann.

P-Maus: Darf eine Versicherung vor Abschluss eine Gesundheitsprüfung (Untersuchung) verlangen?

Beate-Kathrin Bextermöller: Grundsätzlich ja. Man ist ja nicht gezwungen, bei diesem Versicherer einen Vertrag abzuschließen. Der durch den Versicherer veranlasste Gesundheitscheck gibt natürlich auch eine gewisse Sicherheit, dass alle Erkrankungen bekannt sind.

hera: Hat die Auszahlung einer Rente bei eingetretener Berufsunfähigkeit etwas mit der zuletzt ausgeübten Tätigkeit bzw. mit dem zuletzt bekommenen Gehalt zu tun? Wichtig z.B. bei Erziehungsurlaub o.ä.

Beate-Kathrin Bextermöller: Nein, gezahlt wird die vertraglich vereinbarte Rente. Eine Besonderheit gilt bei längeren Berufspausen z.B. durch Elternzeit. Die Versicherer behandeln diese unterschiedlich, manchmal wird schon nach kurzer Zeit die Tätigkeit zu Hause zum Maßstab, bei anderen Versicherern ist noch innerhalb von einigen Jahren der zuletzt ausgeübte Beruf maßgeblich.

Nachversicherungsgarantie im Vertrag ist wichtig

Theodor: Welche Rentehöhe (in Prozent vom Nettogehalt) sollte man als lediger Berufsanfänger vereinbaren? Zu diesem Zeitpunkt sind spätere Entwicklungen ja besonders schwer abzuschätzen.

Susanne Meunier: Das aktuelle Nettogehalt ist eine Orientierungsgröße. Doch andere Einkommensquellen bei Berufsunfähigkeit sollten mit einbezogen werden. Berufsanfänger werden ihr Gehalt vermutlich steigern, Im Laufe der Jahre steigt damit auch der Absicherungsbedarf. Außerdem könnte irgendwann eine Familie zu versorgen sein. Wichtig ist, dass die anfänglich vereinbarte Rente später durch eine vertraglich zugesicherte Nachversicherungsgarantie ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöht werden kann, z.B. bei Gehaltssprung, Geburt eines Kindes oder Heirat.

Frosch: Wo bekomme ich eine unabhängige Beratung über die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung?

Beate-Kathrin Bextermöller: Wir möchten auf unsere regelmäßigen Veröffentlichungen zu diesem Thema in Finanztest und auf test.de verweisen. Beratung erhalten Sie bei Verbraucherzentralen. Konkrete Beratung gegen Geld gibt es bei unabhängigen Versicherungsberatern, die die Produkte kennen, aber keine verkaufen. Wer gut informiert ist, kann sich auch an einen Versicherungsmakler wenden, der das Angebot des Marktes vermitteln kann.

Kostenlose Risikoabfrage möglich

joh: Was mir fehlt, ist die Fähigkeit die Risiken abwägen zu können. Warum gibt es keinen Test-Fragebogen (wie Test Kfz-Versicherung), in dem man eigene/familiäre Vorerkrankungen angeben kann und dann persönliches Risiko für die verschiedenen/häufigsten Ursachen der BU erfährt?

Susanne Meunier: Wenn sie bereits eine Krankheit haben, können sie im Internet über eine kostenlose Risikovorabfrage herausfinden, wie ihre Gesundheitsstörung von Berufsunfähigkeitsversicherern beurteilt wird. Ein gutes Angebot findet sich z.B. unter www.buforum24.de.

Moderator: So, wir sind kurz vor Schluss. Möchten Sie ein Schlusswort an unsere Chatter richten?

Susanne Meunier: Berufsunfähigkeitsschutz ist wichtig, man sollte sich aber Zeit nehmen bei der Vertragssuche.

Beate-Kathrin Bextermöller: Es ist durchaus möglich, sehr guten, preiswerten Versicherungsschutz zu finden. Es hat uns Spaß gemacht, Ihre Fragen zu beantworten. Vielen Dank.

Moderator: So, das waren 60 Minuten Expertenchat der Stiftung Warentest. Vielen Dank an unsere Expertinnen für die Antworten und vielen Dank an die Chatter für die vielen Fragen. Das Chatteam entschuldigt sich bei allen, deren Fragen wir aus Zeitgründen nicht beantworten konnten und wünscht allen Beteiligten noch einen schönen Tag.

Dieser Artikel ist hilfreich. 150 Nutzer finden das hilfreich.