Leidet eine Krankenschwester unter einer zu hohen Herzfrequenz, ist sie deshalb nicht automatisch berufsunfähig, selbst wenn sie von der Deutschen Rentenversicherung Bund eine Rente aufgrund voller Erwerbsminderung erhält.

Das entschied das Landgericht Bielefeld. Die Richter stützten sich auf ein Gutachten, nach dem die Klägerin durch ein mildes Ausdauertraining in Verbindung mit der Einnahme spezieller Medikamente wie moderne Betablocker ihre gesundheitliche Situation so weit verbessern könne, dass sie wieder voll in das Arbeitsleben integrierbar sei.

Da die Klägerin das Gegenteil nicht beweisen könne, habe sie nach Ansicht des Gerichts keinen Anspruch auf die Leistungen aus ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung (Az. 1 O 115/07).

Dieser Artikel ist hilfreich. 153 Nutzer finden das hilfreich.