Arbeits­unfähigkeit und Invalidität

Unfall­versicherung

16

Arbeits­unfähigkeit und Invalidität

  • Testergebnisse für 10 Funk­tions­invaliditäts­ver­sicherung 08/2020
  • Testergebnisse für 31 Grund­fähig­keits­ver­sicherungen 08/2020
Inhalt
Arbeits­unfähigkeit und Invalidität - Wie Sie mit Versicherungen Ihr Einkommen absichern
© Getty Images / Vetta

Eine Unfall­versicherung zahlt für bleibende gesundheitliche Schäden, die durch einen Unfall entstanden sind (Vergleich Unfallversicherung der Stiftung Warentest).

Das Prinzip Unfall­versicherung

Versicherte erhalten nach einem Unfall die vereinbarte Versicherungs­summe, einen Anteil oder ein Vielfaches davon. Die Auszahlung bemisst sich am Invaliditäts­grad, für den die Gesell­schaften eine sogenannte Gliedertaxe fest­legen. Empfehlens­wert sind Tarife mit einer Progression, bei der sich die Geld­leistung bei Vollinvalidität um ein Vielfaches der Versicherungs­summe erhöht.

Kosten und Leistungen der Unfall­versicherung

Gute Tarife gibt es ab 80 Euro jähr­lich. Die Versicherungs­summe wird als Kapital­leistung ausgezahlt. Es gibt auch Policen, bei denen eine Unfall­rente vereinbart werden kann.

Unfall­versicherung interes­sant für ...

... alle, die weder Berufs­unfähigkeits-, noch Erwerbs-, noch Grund­fähig­keits­schutz erhalten und Unfall­folgen absichern wollen. Für Selbst­ständige, die nicht durch die gesetzliche Unfall­versicherung geschützt sind, kann der Abschluss ebenfalls sinn­voll sein.

Was wichtig ist

Wie viel jemand im Leistungs­fall erhält, hängt vor allem vom Grad der Invalidität ab. Interes­sierte sollten Gliedertaxen und Progressions­verläufe der Angebote prüfen und das Klein­gedruckte lesen. Nicht alle Tarife leisten, wenn der Unfall auf eine Bewusst­seins­störung nach einem epileptischen Anfall oder auf einen Herz­infarkt zurück­geht. Ausgeschlossen von den Leistungen sind mitunter auch Unfälle infolge von Alkohol- oder Medikamenten­miss­brauch. Kunden müssen darauf achten, dass die Versicherungs­summen hoch genug sind. Die Policen sollten bei Vollinvalidität mindestens 500 000 Euro und bei einer Invalidität von 50 Prozent mindestens 100 000 Euro auszahlen.

Arbeits­unfähigkeit und Invalidität

  • Testergebnisse für 10 Funk­tions­invaliditäts­ver­sicherung 08/2020
  • Testergebnisse für 31 Grund­fähig­keits­ver­sicherungen 08/2020
16

Mehr zum Thema

  • Private Unfall­versicherungen im Vergleich 112 Tarife im Test

    - Unfälle verändern ein Leben oft von Grund auf. Eine private Unfall­versicherung kann die finanziellen Folgen abfedern. In unserem Test finden Sie 112 Tarife im Vergleich.

  • Berufs­unfähigkeits­versicherung im Vergleich Berufs­unfähigkeits­schutz abschließen

    - Zu krank für den Job? Der Staat hilft wenig, private Initiative ist gefragt. Eine Berufs­unfähigkeits­versicherung ist der beste Schutz.

  • Check­liste Berufs­unfähigkeits­versicherung Den richtigen Vertrag finden

    - Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen. Doch nicht jeder bekommt ohne Weiteres einen guten Vertrag. Unsere Checkliste zeigt, worauf...

16 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 30.05.2022 um 11:32 Uhr
Alte Bedingungen anpassen?

@Question777: Mit dem Abschluss einer neuen Berufsunfähigkeitsversicherung (beim gleichen Anbieter oder dessen Konkurrenz) findet eine neue Gesundheitsprüfung statt. Zwischenzeitlich eingetretene Vorerkrankungen können deswegen zu Beitragsaufschlägen (oder zur Ablehnung) führen. Das höhere Eintrittsalter wirkt sich ebenfalls auf die Beitragshöhe aus. Wer weiterhin gesund ist, kann sich neue Angebote einholen und deren Preise (nach erfolgter Gesundheitsprüfung) mit dem Preis der Bestandspolice vergleichen. Ob die alten Bedingungen besser oder schlechter als im neuen Vertrag sind, prüfen Sie mithilfe unserer Checkliste.

Question777 am 23.05.2022 um 04:15 Uhr
Alte Bedingungen anpassen ?

Ich habe mal eine Frage, ich habe im Jahr 2009 eine BU-Zusatzversicherung abgeschlossen. Macht es Sinn oder ist es überhaupt möglich, auf neuere Bedingungen umzusteigen ? Bei anderen Versicherungsverträgen (Haftpflicht, Rechtsschutz) wurde mir das angeboten. Bei der BU und der PKV aber nie. Danke !

Profilbild Stiftung_Warentest am 22.02.2021 um 15:12 Uhr
Tarif SBU 19 (04.19) Basis

@Eintracht1899: Zur Ergänzung erlauben wir uns den Hinweis, dass es sich beim Tarif der Hannoverschen um einen Bausteintarif handelt. SBU 19 (04.19). Der Baustein für den Berufsunfähigkeitsschutz heißt Basis. Wer die die Tarifvarianten Comfort, Plus, Exklusiv kauft, kauft zusätzliche Bausteine zum Beispiel für die Absicherung des Risikos der Arbeitsunfähigkeit u.a. hinzu. (maa)

Profilbild Stiftung_Warentest am 22.02.2021 um 11:36 Uhr
Nachfrage Testsieger

@Eintracht1899: Die Hannoversche wirbt nach wie vor mit unserem Logo für ihren Tarif SBU19. Das darf sie nur, wenn dieser nach wie vor den von uns untersuchten Bedingungen entspricht. * (maa)

*Löschung von "Fragen Sie bitte beim Versicherer, unter welchem aktuellen Vertriebsnamen dieser Tarif derzeit läuft." am 22.2.2021

Eintracht1899 am 21.02.2021 um 20:05 Uhr
Nachfrage Testsieger

Hallo,
bei der Berufsunfähigkeitsversicherung ist der Tarif SBU19 von der Hannoverschen Testsieger. Ich habe nun versucht den Tarif online abzuschließen. Dabei werden mir die Tarife: Basis, Comfort, Plus, Exclusiv angeboten (mit entsprechend unterschiedlichen Preisen). Welcher der Tarife ist mit SBU 19 im Test gemeint oder gilt das Testergebnis für alle angebotenen Tarife?
Besten Dank!