Ein im Außendienst arbeitender Versicherungsvermittler, der nach einem Sportunfall keine stehende Tätigkeit mehr ausüben kann und berufsunfähig wird, kann vom Versicherer auf einen Bürojob im Innendienst verwiesen werden. Mit diesem Urteil wies das Oberlandesgericht Saarbrücken die Klage eines Kunden auf Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente ab (Az. 5 U 52/06-7). Denn laut Versicherungsbedingungen müsse er einen „Vergleichsberuf“ ausüben, bei dem „gewisse Umstellungen“ zumutbar seien.

Tipp: Gute Berufsunfähigkeitsversicherungen finden Sie im Test „Rettung in Not“. Schließen Sie keinen Vertrag ab mit einer Verweisungsmöglichkeit auf einen anderen Beruf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 550 Nutzer finden das hilfreich.