Nur wenn eine Krankheit bei ihrem Ausbruch in der Liste der Berufs­krankheiten steht, kann ein Beamter als berufs­krank anerkannt werden, so das Bundes­verwaltungs­gericht (Az. 2 C 46.13). Wird sie bereits vor Aufnahme in die Liste abschließend diagnostiziert, hat er keinen Anspruch auf spätere Anerkennung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.