Ein Gas- und Wasser­installateur hatte geklagt, weil die Berufgenossenschaft an der beruflichen Ursache seiner einseitigen Kniegelenkar­throse zweifelte und ihm die Anerkennung verweigerte. Das Sozialge­richt Dort­mund urteilte: Bei einem Hand­werker kann sie eine Berufs­krankheit sein, wenn er 13 000 Stunden und pro Schicht mindestens eine Stunde einseitig knieend gearbeitet hat (Az. S 18 U113/10). Mit der Anerkennung hat der Gas- und Wasser­installateur jetzt Anspruch auf eine Verletztenrente.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.