Der Wirbelsäulenschaden eines Mechanikers ist keine Berufskrankheit, hat das Landessozialgericht Hessen entschieden (Az. L 3 U 202/04). Zwar höben Mechaniker oft schwer, doch anders als etwa bei Pflegepersonal sei bei ihnen die Wirbelsäule nicht besonders gefährdet. Damit scheiterte die Klage eines Mechanikers auf Entschädigung durch die Berufsgenossenschaft. Er hatte beim schweren Heben einen Bandscheibenvorfall erlitten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 287 Nutzer finden das hilfreich.