Berufs­krankheit Hepatitis Rente von der Berufs­genossenschaft

Eine Kranken­schwester, die im Blutspende­dienst arbeitet, ist durch Nadel­verletzungen einem erhöhten Infektions­risiko ausgesetzt. Deshalb sprach das Hessische Landes­sozialge­richt einer an Hepatitis-C erkrankten Frau eine Rente der Berufs­genossenschaft zu. Da die Kranken­schwester jahre­lang etwa 400 Menschen im Monat Blut abnahm, sei die schwere Leber­erkrankung eine Berufs­krankheit (Az. L 3 U 132/11).

Mehr zum Thema

  • Frührente So klappt die Rente mit 63

    - Viele Menschen können früher in Rente gehen. Wer lange gearbeitet hat, muss dabei kaum Einbußen hinnehmen. Wir bringen alle wichtigen Informationen zum Thema Rente mit 63...

  • Gesetzliche Rente Die Rente erhöhen und Steuern sparen

    - Der Ruhe­stand nähert sich, doch der Blick aufs Renten­konto trübt die Vorfreude? Keine einfache Situation, denn gute Anlage­möglich­keiten werden im letzten Viertel des...

  • Corona-Regelung Frührentner können auch 2021 mehr hinzuver­dienen

    - Durch eine Corona-Regelung können Frührentner deutlich mehr hinzuver­dienen, bevor ihnen die Rente gekürzt wird. Sie gilt auch 2021. Es bleiben 46 060 Euro...