Eine Kranken­schwester, die im Blutspende­dienst arbeitet, ist durch Nadel­verletzungen einem erhöhten Infektions­risiko ausgesetzt. Deshalb sprach das Hessische Landes­sozialge­richt einer an Hepatitis-C erkrankten Frau eine Rente der Berufs­genossenschaft zu. Da die Kranken­schwester jahre­lang etwa 400 Menschen im Monat Blut abnahm, sei die schwere Leber­erkrankung eine Berufs­krankheit (Az. L 3 U 132/11).

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.