Angestellte Berufs­kraft­fahrer können geschätzte Über­nachtungs­kosten von 5 Euro pro Nacht beim Finanz­amt angeben, wenn sie in der Kabine ihres Lkws über­nachten (Finanzge­richt München, Az. 7 K 2393/13). Lkw-Fahrer, die höhere Kosten haben, sollten drei Monate lang Rechnungen über die Nutzung von Toiletten und Duschen sammeln und so die Kosten dokumentieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.