Wellnesstrends: Ayurveda und Co.

Immer mehr Menschen setzen auf Erholung und Entspannung. Wir präsentieren Ihnen drei der wichtigsten Trends in der Wellnessbranche.

Ayurveda

Altindisches Gesundheitssystem, nach dem der Mensch sein inneres Gleichgewicht erlangen soll. Öl-Anwendungen sollen den Körper entgiften und die Selbstheilkräfte aktivieren. Verbreitet sind Stirnölgüsse, Synchronmassagen, Atemtechniken und spezielle Ernährung. In Indien dürfen nur studierte Ayurveda-Ärzte praktizieren, hier sind Ayurveda-Anwendungen nicht geschützt und in vielen Wellnessbetrieben im Angebot.

Thalasso

Die heilende Wirkung des Meeres fanden Ärzte schon vor Jahrhunderten heraus. Was früher als simples Salzbad verschrieben wurde, heißt heute Thalasso: Meerwasserbäder- und massagen, Algen- und Schlickpackungen lindern Haut- und Bandscheibenprobleme, Rheuma, Arthrose und Atemwegsleiden. Oder bauen einfach nur Stress ab, auf eigene Kosten. Thalasso-Zentren sollten am Meer liegen, mit Meerwasser behandeln und täglich verschiedene Behandlungen bieten.

Wellnessmassagen

Neben medizinischen Massagen gewinnen Wohlfühlmassagen an Bedeutung und werden zunehmend auch von Kosmetikern und Wellnesstrainern angeboten. Sie dürfen nur bei gesunden Menschen angewendet werden, müssen also auch selbst bezahlt werden. Viele Massagen kommen aus Asien, wie zum Beispiel auch die traditionelle Thaimassage, die Ganzkörper-Öl-Massage, die japanische Akupressur- oder die Klangmassage.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2333 Nutzer finden das hilfreich.