Berufliche Reisekosten Steuervorteil im Gepäck

17.06.2008
Inhalt

Seit Anfang des Jahres gelten für die Abrechnung von Reisekosten neue Regeln. Arbeitnehmer, die viel beruflich unterwegs sind, bekommen meist mehr Geld vom Finanzamt zurück. So zählen jetzt Unterkunfts- und Fahrtkosten zeitlich unbegrenzt. Und bei Fahrten mit dem eigenen Auto akzeptiert die Behörde neuerdings 30 Cent für jeden gefahrenen Kilometer.

Finanztest sagt, was sich für Arbeitnehmer ändert, die oft dienstlich verreisen und wie sie die Kosten künftig in ihrer Steuererklärung abrechnen können.

  • Mehr zum Thema

    Pend­lerpauschale und Reise­kosten Fahrt­kosten für Arbeits­wege richtig absetzen

    - Mit Entfernungs­pauschale und Reise­kosten Steuern sparen: Wer ins Büro fährt, setzt 30 Cent Pend­lerpauschale ab. Wer noch mehr fährt, rechnet mehr Werbungs­kosten ab.

    Werbungs­kosten Das können Arbeitnehmer für den Job absetzen

    - Von Arbeits­mitteln bis Home­office-Pauschale: Wer mehr als 1 000 Euro Werbungs­kosten pro Jahr hat, kann sich zu viel gezahlte Steuern mit der Steuererklärung zurück­holen.

    Steuerfreie Extras Mehr Gehalt? Lieber Handy, Jobti­cket oder Yoga!

    - Mehr Brutto, ein Bonus oder eine Sonderzahlung – Steuern und Sozial­abgaben fressen die schönen Belohnungen vom Chef gleich wieder auf. Der Blick auf die...