Berufliche Bildung Meldung

Das Land Nord­rhein-West­falen stockt seine Weiterbildungs­förderung gehörig auf. Seit September läuft das neue „Sonder­programm Bildungs­scheck NRW Fach­kräfte“. Wie bisher werden 50 Prozent der Kurs­kosten über­nommen. Der Förderbetrag pro Weiterbildung wird allerdings im Rahmen des Sonder­programms von 500 auf maximal 2 000 Euro erhöht. Das gilt noch bis Mitte 2015.

Förderung für mehr Fach­kräfte

Beschäftigten soll so ermöglicht werden, dass sie auch an umfang­reicheren beruflichen Weiterbildungs­angeboten teilnehmen können. Angesprochen sind unter anderem An- und Ungelernte. Sie sollen mit dem Spezial-Scheck zum Beispiel einen Berufs­abschluss nach­holen können. Das soll dem Fach­kräfte­mangel entgegen­wirken. Zur Zielgruppe des Sonder­programms zählen außerdem Zuwanderer, die eine Nach­qualifizierung anstreben, damit ihr im Ausland erworbener Abschluss in Deutsch­land anerkannt wird.

Auch Existenz­gründer und Berufs­rück­kehrer profitieren

Aber auch der Besuch eines Sprach- oder EDV-Kurses ist nach wie vor förderungs­fähig – Haupt­sache, die Weiterbildung dient beruflichen Zwecken. Die Fort­bildungs­förderung können auch Existenz­gründer und Berufs­rück­kehrer nutzen. Ob ein Kandidat einen Bildungs­scheck für seine Wunsch­weiterbildung erhält, entscheidet eine von 80 Beratungs­stellen im Land. Eine Liste der Beratungsbüros vor Ort findet sich im Internet.

Jetzt ein Bildungs­scheck pro Jahr

Nicht nur Einzel­personen, auch klein- und mittel­stän­dische Unternehmen können die Förderung beantragen – gesammelt für bis zu 20 Beschäftigte. Neu ist auch, dass Weiterbildungs­willige jedes Jahr einen Bildungs­scheck beantragen können. Das Sonder­programm läuft bis Mitte 2015. Wer jetzt also schnell ist und noch einen Bildungs­scheck für 2013 beantragt, kann in drei aufeinander­folgenden Jahren 2000 Euro für die Bildung bekommen. Den Bildungs­scheck gibt es in NRW seit 2006. Seitdem haben ihn mehr als 350 000 Menschen und über 45 000 Betriebe in Anspruch genommen.

Tipp: Geld für die berufliche Bildung gibt es nicht nur in NRW. Auch andere Länder und der Bund haben Förderprogramme aufgelegt. Einen Über­blick verschafft die Stiftung Warentest im Special „Weiterbildung finanzieren“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.