Berg­rettung Welche Versicherung springt im Ernst­fall ein?

19.04.2016

Wer im unweg­samen Gebiet unterwegs ist, kann sich im Notfall auf die Hilfe der Berg­retter verlassen. Doch ein Einsatz kostet schnell mehrere Tausend Euro. Allein für den Hubschrauber sind pro Flugminute zwischen 40 und 60 Euro fällig. Wer diese Kosten über­nimmt, ist nicht immer klar. Finanztest hat geprüft, welche Versicherungen im Notfall einspringen – und erklärt, warum Bergen und Retten nicht dasselbe ist.

Inhalt

Das bietet der Finanztest-Artikel

  • Wer im Notfall zahlt. Anhand einer anschaulichen Grafik erklären wir, welche Versicherung bei Bergung, Rettung und medizi­nischer Behand­lung aufkommt – je nachdem, ob der Vorfall im In- oder Ausland statt­gefunden hat
  • Das Klein­gedruckte. Unsere Experten erklären, von welchen Klauseln es abhängt, ob Ihre Versicherung zahlt.
  • Empfehlens­werte Policen. Zwei Finanztest-Tabellen zeigen, welche Unfall­versicherungen und Auslands­reisekranken­versicherungen guten Schutz bieten.
19.04.2016
  • Mehr zum Thema

    Auslands­kranken­versicherung Sehr gute und preis­werte Tarife für Urlaubs­reisen

    - Stiftung Warentest zeigt Auslandskrankenversicherungen im Vergleich: Der Reise­schutz ist günstig. Sehr gute Tarife gibt es bereits ab knapp 8 Euro jähr­lich pro Person.

    Versicherungs­schutz für junge Voll­jährige Darauf müssen junge Leute in Sachen Versicherung achten

    - Endlich 18 – endlich unabhängig. Gilt das das auch in Versicherungs­angelegenheiten? Hier lesen Sie, wann Familien­tarife noch reichen und wann nicht mehr.

    Hamburger Modell Nach der Krankheit zurück in den Job

    - Wenn Mitarbeiter nach längerer Krankheit oder einem schweren Unfall wieder ins Arbeits­leben zurück­kehren, können Sie das stufen­weise tun – nach dem sogenannten...