Bergfahrten Meldung

Bergab mit bis zu 30 Spitzkehren – das überfordert viele ungeübte Autofahrer

Seit den Brandkatastrophen in Alpentunneln weichen mehr Urlauber als früher auf Bergstraßen aus. Viele sind aber auf langen, steilen Gefällestrecken mit dem richtigen Bremsen überfordert.

Wir geben Tipps:

  • Bergab den zweiten, notfalls auch den ersten Gang einlegen. Nicht hochschalten.
  • Das funktioniert auch mit Automatik, man muss dazu nur statt der „D“-Position die Posi­tion „1“ oder „2“ einlegen. Die Automatik schaltet dann nie über den Gang hinaus, in der sich der Wählhebel befindet.
  • Nicht mit der Kupplung spielen, um zwischendurch schneller zu werden: Beim Einkuppeln kann die Mitnehmerscheibe regelrecht explodieren.
  • Vor Urlaubsantritt besser die Bremsflüssigkeit wechseln.
  • Wenn die Bremse zu versa­gen droht: Nachpumpen und auf der Bremse bleiben, un­bedingt Pedaldruck halten. Notfalls Handbremse ziehen und, wenn das nicht hilft, einen niedrigeren Gang – notfalls gewaltsam – reinwürgen.
  • Letzte Rettung bringt die „Blechbremse“: Seitwärts gegen Felswände, Mauern oder Planken fahren, um schrammend abzubremsen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 451 Nutzer finden das hilfreich.