Seit den Brandkatastrophen in Alpentunneln weichen mehr Urlauber als früher auf Bergstraßen aus. Viele sind aber auf langen, steilen Gefällestrecken mit dem richtigen Bremsen überfordert.

Wir geben Tipps:

  • Bergab den zweiten, notfalls auch den ersten Gang einlegen. Nicht hochschalten.
  • Das funktioniert auch mit Automatik, man muss dazu nur statt der „D“-Position die Posi­tion „1“ oder „2“ einlegen. Die Automatik schaltet dann nie über den Gang hinaus, in der sich der Wählhebel befindet.
  • Nicht mit der Kupplung spielen, um zwischendurch schneller zu werden: Beim Einkuppeln kann die Mitnehmerscheibe regelrecht explodieren.
  • Vor Urlaubsantritt besser die Bremsflüssigkeit wechseln.
  • Wenn die Bremse zu versa­gen droht: Nachpumpen und auf der Bremse bleiben, un­bedingt Pedaldruck halten. Notfalls Handbremse ziehen und, wenn das nicht hilft, einen niedrigeren Gang – notfalls gewaltsam – reinwürgen.
  • Letzte Rettung bringt die „Blechbremse“: Seitwärts gegen Felswände, Mauern oder Planken fahren, um schrammend abzubremsen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 451 Nutzer finden das hilfreich.