Beratung in Apotheken

Unser Rat

26.02.2004
Inhalt

Wer offensiv ist, eine Auskunft aktiv abfragt, wird besser bedient! Nennen Sie Ihre Beschwerden möglichst genau: Seit wann, wie oft, wie treten sie auf? Nennen Sie dem Apotheker die Medikamente, die Sie einnehmen – so kann er prüfen, ob sich alle „vertragen“.

Erkundigen Sie sich nach Alternativen zu dem Mittel, das Sie anwenden möchten. Fragen Sie nach der besten Ein­nahmezeit. Lassen Sie sich die Häufigkeiten von Nebenwirkungen erläutern. Kaufen Sie vorrangig Mittel mit einem einzigen Wirkstoff.

  • Mehr zum Thema

    Medikamente Viele beliebte Arznei­mittel wenig geeignet

    - Rund 500 von 2 000 rezept­freien Arznei­mitteln aus unserer Daten­bank Medikamente im Test sind keine gute Wahl – darunter auch bekannte Mittel wie Wick MediNait, Aspirin...

    Erkältung Die besten Helfer gegen Husten, Schnupfen, Fieber

    - Jetzt, wo es kalt ist, haben Erkältungs­viren wieder Saison – und damit Schnupfen, Husten, Halsweh. Die Symptome können auch bei Grippe oder einer Infektion mit dem...

    Medikamente Neuer Fälschungs­schutz auf der Packung

    - Rezept­pflichtige Arznei­mittel müssen neuerdings mit einem individuellen Erkennungs­merkmal und Erst­öffnungs­schutz versehen sein. Das System heißt SecurPharm und dient...