Beratung beim Fettabsaugen

Die Wahl des Arztes: Worauf Sie achten sollten

1

Wenn Sie trotz aller Risiken eine Fettabsaugung in Erwägung ziehen, lassen Sie sich Zeit mit der Planung. Denn es geht um Ihre Gesundheit.

Inhalt

Es lässt sich zwar schwer vorhersagen, wie gut ein Arzt das Fettabsaugen beherrscht. Doch die Beratungsgespräche, die er mit Ihnen führen muss, bevor Sie sich über den Eingriff handelseinig werden, bieten zumindest Anhaltspunkte, um seine Kompetenz und Seriosität beurteilen zu können. Bereiten Sie sich gut vor:

  • Informieren Sie sich bei mehreren Chirurgen. Dann können Sie die Qualifikation eines bestimmten Arztes besser beurteilen.
  • Adressen spezialisierter Ärzte erfahren Sie zum Beispiel im Internet, über die Fachgesellschaften, möglicherweise auch über die Ärztekammern. Reden Sie auch mit Ihrem Haus- oder Frauenarzt über Ihre Pläne.
  • Schreiben Sie Ihre Fragen bereits im Vorfeld des Gesprächs auf. Achten Sie darauf, dass alle beantwortet werden, und haken Sie gegebenenfalls noch einmal nach.
  • Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen. Das Gespräch sollte umfassend und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sein.
  • Ein seriöser Arzt wird Sie genau nach Ihrer Krankengeschichte und Ihrer Motivation befragen und Sie auch untersuchen.
  • Fragen Sie, wie oft er den von Ihnen gewünschten Eingriff bereits durchgeführt hat. Lassen Sie sich nicht zu sehr von Vorher-/Nachher-Fotos beeindrucken. Manche sind fototechnisch „überarbeitet“.
  • Schildern Sie dem Arzt genau, was Sie sich von der Operation versprechen, sodass das medizinisch Machbare in Einklang mit Ihren Wunschvorstellungen gebracht werden kann. Wenn er Ihnen vom Fettabsaugen abrät oder das gewünschte Ziel für nicht erreichbar erklärt, sollten Sie diesen Rat ernst nehmen.
  • Achten Sie darauf, dass der Arzt Ihnen nicht nur die Vorteile, sondern auch die Risiken des Eingriffs genau darlegt.
  • Lassen Sie sich die genaue Vorgehensweise bei der Operation erläutern. Operiert der Arzt selbst oder ein Assistent? Findet der Eingriff unter Vollnarkose oder unter örtlicher Betäubung statt?
  • Wird ein Klinikaufenthalt nötig sein? Wie sieht die notwendige Nachsorge aus?
  • Lassen Sie sich nicht zu einem Eingriff überreden, wenn Ihnen im Gespräch Zweifel kommen sollten.
  • Achten Sie darauf, dass Ihnen genügend Bedenkzeit für Ihre Entscheidung eingeräumt wird. Überstürzen Sie nichts.
  • Lassen Sie sich die Preise im einzelnen aufschlüsseln. In jedem Fall sollten die Kosten für die Nachsorge, Nachkorrekturen und der Umgang mit Komplikationen vertraglich geregelt werden.
1

Mehr zum Thema

  • Schlank­heits­mittel im Test Ganz einfach dünner werden – geht das?

    - Schlank­heits­mittel verheißen leichtes Abspe­cken. Zu Recht? Die Stiftung Warentest bewertet häufig verkaufte rezept­freie und rezept­pflichtige Präparate zum Abnehmen.

  • Adipositas Die Psyche stärken gegen das Überge­wicht

    - Starkes Überge­wicht kann seelische Ursachen haben – und wiederum selbst die Psyche stark belasten. Warum und wie eine Psycho­therapie beim Abnehmen helfen kann.

  • Kranken­haus­auf­enthalt Was nach der Entlassung aus der Klinik wichtig ist

    - Kliniken und Reha-Einrichtungen müssen sich von Gesetzes wegen um die Anschluss­behand­lungen ihrer Patienten kümmern. Das tun längst nicht alle. Die...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

MarianaJose1987 am 20.05.2016 um 16:04 Uhr
Eingriff an einem gesunden Körper

Ich hatte eigentlich vor eine solche Operation durchführen zulassen. Doch nach einem aufklärenden Gespräch mit einem <p><a href="http://brustvergroesserung-kosten.info/">Schönheitschirurgen </a></p> wurden mir die Risiken dieses Eingriffes erklärt. Nun habe ich mich dagegen entschieden. Ich gehe lieber den langen harten Weg mit Ernährung und Sport und riskiere dafür meine Gesundheit nicht.