So sind wir vorgegangen

Im Test: 30 Ärzte, Kliniken, Privatkliniken und Ins­titute, die schönheitschirurgische Operationen anbieten und sich nach eigenen Angaben auf Fettabsaugung spezialisiert haben.

Aus einer Liste von „Spezialisten für Fettabsaugung“ der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie (Stand: 30. November 2001) sowie des medführers „Plastische Chirurgie“ (Ausgabe 1999/2000, aktualisiert durch die Onlineversion) haben wir die Ärzte und Kliniken ausgewählt, die in beiden Verzeichnissen aufgeführt sind. Alle sind Fachärzte für plastische Chirurgie. Diese Facharztliste haben wir ergänzt durch Anbieter aus Städten mit mehr als 500 000 Einwohnern, die in den Zeitschriften „Freundin“ (6/02) und „ Brigitte“ (5/02) für Fettabsaugung warben. Zusätzlich wurde ein Anbieter aufgenommen, der in beiden Zeitschriften mit mehreren Anzeigen warb.

Testzeitraum: Juni und Juli 2002.

Vorgehensweise

Die ausgewählten Anbieter wurden in einer teilnehmenden, verdeckten Untersuchung von je einem weiblichen und einem männlichen Probanden mittleren Alters aufgesucht. Zur Bewertung wurden die Ergebnisse beider Beratungsgespräche gemittelt. Von uns speziell auf diese Aufgabe vorbereitet, gaben die Tester vor, eine Fettabsaugung durchführen lassen zu wollen. Die Ärzte konnten die Untersuchung und Beratung nach eigenem Ermessen gestalten. Die Probanden stellten gegebenenfalls am Ende der Beratung einige Zusatzfragen, falls wichtige Themen, wie zum Beispiel die Risiken des Eingriffs, nicht ausreichend angesprochen wurden. Mithilfe einer standardisierten Checkliste protokollierten sie anschließend den Verlauf der Beratung.

Die Probanden protokollierten die Erhebung der medizinischen und psychosozialen Vorgeschichte (Anamnese), die Untersuchung und den Umfang der Aufklärung. Außerdem beschrieben sie die Beratungsatmosphäre anhand mehrerer Punkte (z. B. Unterbrechungen).

Gewichtung

Befragung durch den Arzt: Medizinische Anamnese 60%, Psychosoziale Anamnese 40%.

Aufklärung: Betäubungsverfahren 15%, Operationsablauf 5%, Techniken 5%, Ästhetische Risiken 30%, OP-Komplikationen und Risiken 40%, Aufklärungsbogen 5%.

Entsprechend der Gewichtung werden die Ergebnisse für die Bereiche Anamnese, körperliche Untersuchung und Aufklärung über eine Punk­teskala als Beratungsleistung dargestellt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2934 Nutzer finden das hilfreich.