Benzin aus dem Ausland Meldung

Auch in Polen lockt Billigbenzin. Ausgeführt werden darf nur eine Tankfüllung.

Sprit-Hamsterfahrten über die vielen Grenzen Deutschlands zum Ausland liegen im Trend. Wer nicht Maß hält, kann aber schnell mit dem Zoll Probleme bekommen.

Für die Bewohner grenznaher Regionen ist der Weg zur nächsten Billig-Zapfsäule oft nur ein kurzer Umweg. Die Regeln sind simpel: Neben der Tankfüllung darf der Benzin-Tourist noch einen 20-Liter-Reservekanister (Tschechien: 10 Liter) mit nach Hause nehmen. Aber damit ist dann auch Schluss. Wer sich trotzdem den Kofferraum mit Benzinkanistern voll stopft und erwischt wird, muss die Steuer an Ort und Stelle nachzahlen oder bekommt den Steuerbescheid zugeschickt. Die Sätze pro 100 Liter: Benzin 65,45 Euro, verbleites Benzin 66,98 Euro und Diesel 47,04 Euro.

Achtung: Wer einen Benziner fährt, im Kanister aber Diesel transportiert (oder umgekehrt), muss in jedem Fall bezahlen – auch wenn die erlaubten 20 Liter nicht überschritten werden.

Risiken: Da es in den meisten Pkw keine besonderen Haltevorrichtungen für Benzinkanister gibt, kann schon ein überraschendes Bremsmanöver fatale Folgen bis hin zu tödlichen Brandunfällen haben. Werden größere Mengen Benzin im Wageninneren transportiert, herrscht bald dicke Luft, denn die Kanisterverschlüsse sind nicht dicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 344 Nutzer finden das hilfreich.