Beleidigung SMS unter Kollegen kein Kündigungs­grund

21.07.2015

Wer den Chef beleidigt, dem kann gekündigt werden – aber nicht, wenn die bösen Worte vertraulich unter Kollegen fielen. Ein Ober­arzt, der in einer SMS an eine Kollegin den Chef­arzt übel beleidigt hatte, durfte darauf vertrauen, dass die Frau ihn nicht verpetzt (Landes­arbeits­gericht Mainz, Az. 3 Sa 571/14).

21.07.2015
  • Mehr zum Thema

    Kommentare in sozialen Medien Die Grenzen der Meinungs­freiheit

    - Ob auf Social Media oder Bewertungs­portalen – wer andere im Netz kritisiert, muss sich an Regeln halten. Unser Knigge für Onlinekritik klärt, wann Kommentare in sozialen...

    Arbeits­recht Gräber verwechselt — frist­lose Kündigung

    - Eine Kirchen­gemeinde im Bergischen Land hat einem Friedhofs­gärtner zu Unrecht frist­los gekündigt. So urteilte das Ober­landes­gericht Düssel­dorf (Az. I-21 U 38/19)....

    Über­wachung am Arbeits­platz Wann dürfen Beschäftigte im Home­office über­wacht werden?

    - Seit Corona arbeiten viele Angestellte zu Hause. Um sie zu kontrollieren, greifen einige Arbeit­geber zu Über­wachungs­software – nicht immer legal. Die Rechts­experten...