Die Höchstbeiträge zur gesetzlichen Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung steigen. Ein Grund sind die gestiegenen Beitragsbemessungsgrenzen. Sie geben an, bis zu welchem Bruttogehalt ein Arbeitnehmer maximal Beiträge für diese Versicherungen abführen muss. Ein Angestellter mit 5 200 Euro Bruttomonatsverdienst zahlt 2003 rund 90 Euro mehr. Die Versicherungspflichtgrenze gibt an, ab welchem Bruttogehalt der Arbeitnehmer sich von der Versicherungspflicht befreien lassen und sich privat versichern kann.

Dieser Artikel ist hilfreich. 38 Nutzer finden das hilfreich.